§ 75 PStG
Personenstandsgesetz (PStG)
Bundesrecht

Kapitel 12 – Übergangsvorschriften

Titel: Personenstandsgesetz (PStG)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: PStG
Gliederungs-Nr.: 211-9
Normtyp: Gesetz

§ 75 PStG – Übergangsbeurkundung

1Standesämter, die am 1. Januar 2009 noch nicht über eine Ausstattung zur elektronischen Führung der Personenstandsregister (§ 3 Abs. 2) verfügen, beurkunden die Personenstandsfälle in einer Übergangszeit, die spätestens am 31. Dezember 2013 endet, in einem Papierregister. 2§ 4 gilt entsprechend. 3Die Registereintragungen und die Folgebeurkundungen sind von dem Standesbeamten zu unterschreiben. 4Die Übergangsbeurkundungen können nach der entsprechenden Ausstattung des Standesamts in elektronische Register übernommen werden; in diesem Fall gilt § 3 entsprechend.

Zu § 75: Geändert durch G vom 7. 5. 2013 (BGBl I S. 1122).