§ 1 LRKG M-V
Gesetz über die Reisekostenvergütung für die Beamten und Richter des Landes Mecklenburg-Vorpommern (Landesreisekostengesetz - LRKG M-V)
Landesrecht Mecklenburg-Vorpommern
Titel: Gesetz über die Reisekostenvergütung für die Beamten und Richter des Landes Mecklenburg-Vorpommern (Landesreisekostengesetz - LRKG M-V)
Normgeber: Mecklenburg-Vorpommern
Amtliche Abkürzung: LRKG M-V
Gliederungs-Nr.: 2032-4
Normtyp: Gesetz

§ 1 LRKG M-V – Anwendungsbereich

(1) Dieses Gesetz regelt die Erstattung von Auslagen für Dienstreisen, Reisen aus besonderem Anlass und Dienstgängen (Reisekostenvergütung).

Berechtigte nach diesem Gesetz sind

  1. 1.
    Landesbeamte und Beamte der Gemeinden, der Landkreise und der anderen Gemeindeverbände sowie der sonstigen der Aufsicht des Landes unterstehenden Körperschaften, Anstalten und Stiftungen des öffentlichen Rechts und die zu diesen Dienstherren abgeordneten anderen Beamten und
  2. 2.
    Richter im Landesdienst und in den Landesdienst abgeordnete Richter.

(2) Die Reisekostenvergütung umfasst

  1. 1.
    Fahrkostenerstattung (§ 4),
  2. 2.
    Wegstrecken- und Mitnahmeentschädigung (§ 5),
  3. 3.
    Tagegeld für Verpflegungsmehraufwendungen, Aufwandsvergütung (§ 7),
  4. 4.
    Übernachtungskostenerstattung, Übernachtungsgeld (§ 8),
  5. 5.
    Nebenkostenerstattung, Auslagenerstattung für Reisevorbereitungen (§ 9),
  6. 6.
    Vergütung bei längerem Aufenthalt am Geschäftsort, Pauschvergütung (§ 13),
  7. 7.
    Abfindung bei Auslandsdienstreisen (§ 14),
  8. 8.
    Auslagenerstattung bei Reisen aus besonderem Anlass (§ 15).