Suche

Nutzen Sie die Schnellsuche, um nach den aktuellsten Gesetzen in unserer Datenbank zu suchen!

Verordnung zum Schutz der Beschäftigten vor Gefährdungen durch Lärm und Vibrationen (Lärm- und Vibrations-Arbeitsschutzverordnung - LärmVibrationsArbSchV)
Bundesrecht
Titel: Verordnung zum Schutz der Beschäftigten vor Gefährdungen durch Lärm und Vibrationen (Lärm- und Vibrations-Arbeitsschutzverordnung - LärmVibrationsArbSchV)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: LärmVibrationsArbSchV
Gliederungs-Nr.: 805-3-10
Normtyp: Rechtsverordnung

Verordnung zum Schutz der Beschäftigten vor Gefährdungen durch Lärm und Vibrationen
(Lärm- und Vibrations-Arbeitsschutzverordnung - LärmVibrationsArbSchV)

Vom 6. März 2007 (BGBl. I S. 261) (1)

Zuletzt geändert durch Artikel 2 der Verordnung vom 15. November 2016 (BGBl. I S. 2531)

Inhaltsübersicht§§
  
Abschnitt 1 
Anwendungsbereich und Begriffsbestimmungen 
  
Anwendungsbereich1
Begriffsbestimmungen2
  
Abschnitt 2 
Ermittlung und Bewertung der Gefährdung; Messungen 
  
Gefährdungsbeurteilung3
Messungen4
Fachkunde5
  
Abschnitt 3 
Auslösewerte und Schutzmaßnahmen bei Lärm 
  
Auslösewerte bei Lärm6
Maßnahmen zur Vermeidung und Verringerung der Lärmexposition7
Gehörschutz8
  
Abschnitt 4 
Expositionsgrenzwerte und Auslösewerte sowie Schutzmaßnahmen bei Vibrationen 
  
Expositionsgrenzwerte und Auslösewerte für Vibrationen9
Maßnahmen zur Vermeidung und Verringerung der Exposition durch Vibrationen10
  
Abschnitt 5 
Unterweisung der Beschäftigten; Beratung durch den Ausschuss für Betriebssicherheit 
  
Unterweisung der Beschäftigten11
Beratung durch den Ausschuss für Betriebssicherheit12
(weggefallen)13
(weggefallen)14
  
Abschnitt 6 
Ausnahmen, Straftaten und Ordnungswidrigkeiten, Übergangsvorschriften 
  
Ausnahmen15
Straftaten und Ordnungswidrigkeiten16
Übergangsvorschriften17
  
Anhang 
  
VibrationenAnhang
(1) Red. Anm.:

Artikel 1 der Verordnung zur Umsetzung der EG-Richtlinien 2002/44/EG und 2003/10/EG zum Schutz der Beschäftigten vor Gefährdungen durch Lärm und Vibrationen vom 6. März 2007 (BGBl. I S. 261)