§ 4 EZulV
Verordnung über die Gewährung von Erschwerniszulagen (Erschwerniszulagenverordnung - EZulV)
Bundesrecht

Abschnitt 2 – Einzeln abzugeltende Erschwernisse → Titel 1 – Zulage für Dienst zu ungünstigen Zeiten

Titel: Verordnung über die Gewährung von Erschwerniszulagen (Erschwerniszulagenverordnung - EZulV)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: EZulV
Gliederungs-Nr.: 2032-1-11-3
Normtyp: Rechtsverordnung

§ 4 EZulV – Höhe und Berechnung der Zulage

(1) Die Zulage beträgt für Dienst

  1. 1.

    an Sonntagen und gesetzlichen Wochenfeiertagen, an den Samstagen vor Ostern und Pfingsten nach 12.00 Uhr sowie am 24. und 31. Dezember jeden Jahres nach 12.00 Uhr, wenn diese Tage nicht auf einen Sonntag fallen, 5,13 Euro je Stunde,

  2. 2.

    1. a)

      an den übrigen Samstagen in der Zeit zwischen 13.00 Uhr und 20.00 Uhr 1,21 Euro je Stunde sowie

    2. b)

      im Übrigen in der Zeit zwischen 20.00 Uhr und 6.00 Uhr 2,41 Euro je Stunde.

(2) Für Dienst über volle Stunden hinaus wird die Zulage anteilig gewährt.

Zu § 4: Geändert durch V vom 25. 10. 2000 (BGBl I S. 1471), 8. 8. 2002 (BGBl I S. 3177), G vom 10. 9. 2003 (BGBl I S. 1798), 29. 7. 2008 (BGBl I S. 1582), 19. 11. 2010 (BGBl I S. 1552), 15. 8. 2012 (BGBl I S. 1670), 25. 11. 2014 (BGBl I S. 1772), 3. 12. 2015 (BGBl I S. 2163) und 21. 11. 2016 (BGBl I S. 2570) (1. 3. 2016 bzw. 1. 2. 2017).