§ 61 BVG
Gesetz über die Versorgung der Opfer des Krieges (Bundesversorgungsgesetz - BVG)
Bundesrecht

  – Beginn, Änderung und Aufhören der Versorgung

Titel: Gesetz über die Versorgung der Opfer des Krieges (Bundesversorgungsgesetz - BVG)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: BVG
Gliederungs-Nr.: 830-2
Normtyp: Gesetz

§ 61 BVG – Hinterbliebenenversorgung

Für die Hinterbliebenenversorgung gilt § 60 mit folgender Maßgabe entsprechend:

  1. a)

    Wird der Erstantrag vor Ablauf eines Jahres nach dem Tode gestellt, beginnt die Versorgung frühestens mit dem auf den Sterbemonat folgenden Monat.

  2. b)

    An die Stelle des Berufsschadensausgleichs nach § 30 Abs. 3 oder 6 tritt bei Witwen der Schadensausgleich nach § 40a.

  3. c)

    Der Änderung des Familienstands steht bei Waisen der Tod des Vaters oder der Mutter gleich.

Buchstabe b geändert durch G vom 23. 3. 1990 (BGBl I S. 582).