§ 47 BNotO
Bundesnotarordnung (BNotO)
Bundesrecht

Erster Teil – Das Amt des Notars → 6. Abschnitt – Erlöschen des Amtes, Vorläufige Amtsenthebung, Notariatsverwalter

Titel: Bundesnotarordnung (BNotO)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: BNotO
Gliederungs-Nr.: 303-1
Normtyp: Gesetz

§ 47 BNotO – Erlöschen des Amtes

Das Amt des Notars erlischt durch

  1. 1.
    Erreichen der Altersgrenze (§ 48a) oder Tod,
  2. 2.
    Entlassung (§ 48),
  3. 3.
    bestandskräftigen Wegfall der Mitgliedschaft bei der für den Gerichtsbezirk zuständigen Rechtsanwaltskammer im Fall des § 3 Abs. 2,
  4. 4.
    Amtsverlust infolge strafgerichtlicher Verurteilung (§ 49),
  5. 5.
    Amtsenthebung (§ 50),
  6. 6.
    Entfernung aus dem Amt durch disziplinargerichtliches Urteil (§ 97),
  7. 7.
    vorübergehende Amtsniederlegung (§§ 48b, 48c).

Zu § 47: Geändert durch G vom 20. 5. 1975 (BGBl I S. 1117), 29. 1. 1991 (BGBl I S. 150), 31. 8. 1998 (BGBl I S. 2585) und 26. 3. 2007 (BGBl I S. 358).