§ 52 ALVO M-V
Landesverordnung über die Laufbahnen der Beamtinnen und Beamten in Mecklenburg-Vorpommern (Allgemeine Laufbahnverordnung - ALVO M-V)
Landesrecht Mecklenburg-Vorpommern

Abschnitt 5 – Übergangs- und Schlussbestimmungen

Titel: Landesverordnung über die Laufbahnen der Beamtinnen und Beamten in Mecklenburg-Vorpommern (Allgemeine Laufbahnverordnung - ALVO M-V)
Normgeber: Mecklenburg-Vorpommern
Amtliche Abkürzung: ALVO M-V
Gliederungs-Nr.: 2030-11-6
Normtyp: Rechtsverordnung

§ 52 ALVO M-V – Übergangsbestimmungen für den Feuerwehrdienst

Bis zum Erlass einer besonderen Laufbahnverordnung, längstens jedoch bis zum 31. Dezember 2012, gilt für die Zulassung zum Vorbereitungsdienst und den Erwerb der Befähigung Folgendes:

  1. 1.

    Für den Nachweis der notwendigen technischen Kenntnisse und Fähigkeiten im Sinne von § 10 Absatz 3 ist § 44 Absatz 1 Satz 1 Nummer 2 sowie Satz 2 der Landeslaufbahnverordnung anzuwenden. § 2 Absatz 1 Nummer 5 der Ausbildungs- und Prüfungsordnung mittlerer feuerwehrtechnischer Dienst vom 8. April 1999 (GVOBl. M-V S. 264), die zuletzt durch Artikel 3 Absatz 15 des Gesetzes vom 1. Dezember 2008 (GVOBl. M-V S. 461) geändert worden ist, ist nicht anzuwenden.

  2. 2.

    Die Befähigung für die Laufbahnen des Feuerwehrdienstes kann nur durch Bestehen der Laufbahnprüfung erworben werden. § 5 Absatz 2 Nummer 5 und 7 bleibt unberührt.

  3. 3.

    In den Vorbereitungsdienst kann eingestellt werden, wer am Einstellungstag das 32. Lebensjahr noch nicht vollendet hat.