Rechtsanwältin

Birgit Rosenbaum

Termin vereinbaren

Weitere Informationen über mich

Markenschutz und Reputationsmanagement aus Köln - deutschlandweit

Rechtsanwältin Rosenbaum ist Partnerin bei LHR - Kanzlei für Marken, Medien, Reputation - am Kanzleistandort Köln. Sie ist Fachanwältin für gewerblichen Rechtsschutz und Gründungspartner der Kanzlei LHR im Jahr 2004.

Als Anwältin begleitet sie Unternehmer bei der Umsetzung ihrer Geschäftsideen und steht bei der Entwicklung von Konzepten mit rechtlichem Rat zur Verfügung. Birgit Rosenbaum berät Unternehmer bei der Markenentwicklung und -pflege sowie der generellen Marktpositionierung und erstellt die dazugehörigen Verträge, Lizenzvereinbarungen und Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Die Verteidigung dieser Rechtspositionen in außergerichtlichen und gerichtlichen wettbewerbs- und markenrechtlichen Streitigkeiten sind Teil der Behauptung der Marktposition eines Unternehmens gehören selbstverständlich zum Tätigkeitsgebiet. Gleiches gilt für die Verteidigung des guten Namens eines Unternehmens. Bei schädigender Berichterstattung durch die Presse, missliebigen Äußerungen Dritter oder unangenehmen Sucherergebnissen im Internet bietet Rechtsanwältin Rosenbaum mit ihrem schlagkräftigen Team sämtliche juristischen Dienstleistungen rund um das Reputationsmanagement an.

Birgit Rosenbaum ist Ansprechpartnerin für alle Fragen des Markenrechts und des Reputationsmanagements.

Hier mehr über Rechtsanwältin Birgit Rosenbaum erfahren

Weitere Informationen

Kanzleinews

LHR fördert Uni-Projekt

08.03.2017850 Mal gelesen

Es handelt sich dabei um ein Projekt im Rahmen des Masterstudiengangs "Medienkulturwissenschaft". Die Tagung soll die allgegenwärtige Praxis des Kopierens im Internet sichtbar herausarbeiten und verdeutlichen, welche Rolle teilen, re-tweeten und posten per "copy & paste" heute insbesondere in sozialen Netzwerken spielen und welche weiteren Themen außer "Kommunikation" im erweiterten Kontext davon berührt werden.

Rechtsanwältin Birgit Rosenbaum ist als Partnerin von LHR - Kanzlei für Marken, Medien, Reputation - engagierter Förderer der Veranstaltung. "Uns haben besonders die rechtlichen Aspekte der Thematik interessiert, denn selbst belangloses Weiterleiten kann schnell eine grobe Verletzung von Urheberrechten bedeuten - selbst und vor allem dann, wenn sich die Verantwortlichen darüber überhaupt nicht bewusst sind - aber Unwissen schützt vor Strafe nicht." Da passt die pointierte Fragestellung im Untertitel der Veranstaltung gut an die Ansprüche, die man an die Diskussionen im Dienste des bewusst Machens stellt: "Wann hast du das letzte Mal etwas kopiert?"

Schnell dürfte dann zu den Themen auf der zweiten Bewusstseinsebene gehen:

• Wer ist noch Urheber und wofür steht heute noch geistiges Eigentum?
• Welche Rechte und Gesetze gelten hier und was bedeutet Urheberrecht?
• Wie kann man sich selbst vor der Kopie schützen?

Rosenbaum, Fachanwältin für gewerblichen Rechtsschutz: "Wir sind froh, als Förderer ein Stück weit diese studentische Arbeit unterstützen und fördern zu dürfen - und das auch ein wenig aus Selbstnutz, denn während copy & paste immer mehr Bedeutung in der Kommunikation einnimmt kann die Rechtsprechung nur noch hinterherhecheln und für Urteile sorgen, die der modernen Entwicklung oft nicht mehr entsprechen. Projekte wie dieses sorgen dafür, dass in der Diskussion Lösungen gefunden oder empfohlen werden können!"

copypastekzp.wordpress.com