Rechtsanwältin Anette Führing

Rechtsanwältin
Anette Führing

Kontakt

Rechtsgebiete

Weitere Informationen über Anette Führing

In der Kanzlei Führing finden Sie den idealen Ansprechpartner in allen Rechtsbereichen rund um das Familienrecht und Arbeitsrecht. Mit einer professionellen Arbeitsweise profitieren Sie in einem kostenlosen Erstgespräch von der kompetenten Beratung durch die Fachanwältin Anette Führing. Dabei steht im Vordergrund des Gesprächs der Mandant und die Erarbeitung des konkreten Beratungsbedarfs. Sie erhalten erste Hinweise für sinnvolle Vorgehensweisen und in diesem Zusammenhang eine transparente Beantwortung zur Leistung und anfallenden Gebühren.

Vereinbaren Sie jetzt gleich einen Termin per E-Mail oder Telefon. Schreiben Sie über den Button "NACHRICHT SENDEN" direkt an Anette Führing.

________________

 

Spezialgebiete

Familienrecht

Das Familienrecht regelt die Rechtsverhältnisse der durch Ehe, Lebenspartnerschaft, Familie und Verwandtschaft miteinander verbundenen Personen, sowie darüber hinaus gehend auch die außerhalb der Verwandtschaft bestehenden gesetzlichen Vertretungsfunktionen, wie Vormundschaft, Pflegschaft und rechtliche Betreuung.

Vor dem Familiengericht werden häufig Entscheidungen getroffen, die für Sie, Ihre Kinder, Ihren Partner oder Ihre Eltern weitreichende Folgen haben können. Deshalb ist es ratsam, sich frühzeitig durch einen kompetenten Anwalt beraten zu lassen, um Nachteile, die durch unzureichende Informationen entstehen, von Vornherein auszuschließen.

Anette Führing ist Fachanwältin für Familienrecht und hilft Ihnen sich schnell und umfassend ein erstes Bild in einer Trennungssituation zu verschaffen. Dabei langwierige Scheidungsverfahren durch eine umfassende Voraufklärung zu vermeiden sowie die Rechte Ihrer Kinder zu klären und durchzusetzen. Zudem werden mögliche Unterhaltsverpflichtungen für Eltern abgeklärt oder Vorsorgevollmachten für Ihre Eltern zur Sicherung einer umfassenden Betreuung vorbereitet.

 

Beratung zum Familienrecht

In einem kostenlosen Erstgespräch werden Informationen zum Sachverhalt ausgetauscht und eine erste Orientierung gegeben. Ein erstes Kennelernen ohne jegliche Verpflichtungen ermöglicht die Vorstellung der Arbeitsweise, so dass der konkrete Beratungsbedarf des Mandanten konstruktiv erarbeitet werden kann. Der Schwerpunkt der Tätigkeit liegt im Familienrecht zu den folgenden Themen:

 

Ehevertrag

Der Ehevertrag regelt primär die drei Bereiche des Güterstands, des Versorgungsausgleichs und des nachehelichen Unterhalts. Er kann vor der Heirat oder während der Ehe geschlossen werden. Damit es bei einer möglichen Scheidung nicht zu Auseinandersetzungen um die Gültigkeit des geschlossenen Vertrages kommt, und dieser gerichtlich für unwirksam erklärt wird, ist es angeraten, anwaltliche Hilfe in Anspruch zu nehmen. Ich erläutere Ihnen, welche Regelungen wirksam und angemessen sind, damit ein ausgewogener Ehevertrag gestaltet wird.

 

Scheidung und Trennung

Trennung und Scheidung verlaufen häufig sehr emotional, zugleich sind jedoch viele existenzielle Fragen zu klären, bei den es gilt, einen kühlen Kopf zu bewahren. Ich helfe Ihnen, Streit und Kosten zu vermeiden, indem ich Sie bei Fragen zum Vermögen und zum Versorgungsausgleich berate, sowie gegebenenfalls bei der Gestaltung und Durchsetzung des Umgangs- und Sorgerechts helfe. Darüber hinaus berechne ich für Sie bei Bedarf den Ehegatten- und Kindesunterhalt.

 

Umgangsrecht und Sorgerecht

Ehetrennung und -scheidung betreffen oft und insbesondere minderjährige Kinder, die aus der Ehe hervorgegangen sind. Wichtig ist es, schnellstmöglich die Fragen zu klären, bei wem das Kind wohnen wird, ob das gemeinsame Sorgerecht beibehalten wird und wie das Umgangsrecht des nicht betreuenden Elternteils gestaltet wird. Gemeinsam mit Ihnen erarbeite ich einen Konsens, der die beste Lösung für das Kind oder die Kinder darstellt.

 

Unterhalt für Kinder

Unterhaltsansprüche gibt es in verschiedenen Zusammenhängen. Kinder haben nach Trennung der Eltern Anspruch auf Unterhalt gegenüber dem Elternteil, bei dem es nicht lebt. Nach Trennung und Scheidung hat häufig auch ein Ehepartner gegenüber dem anderen einen Unterhaltsanspruch, dessen Höhe gegebenenfalls zu ermitteln ist. In beiden Fällen kann ich Ihnen eine detaillierte Unterhaltsberechnung anbieten und dabei helfen, Ihre Ansprüche auch durchzusetzen. Ebenso können Eltern gegenüber ihren Kindern Anspruch auf Unterhalt haben.

 

Elternunterhalt

Wenn die eigenen Eltern in ein Senioren- oder Pflegeheim umziehen, reicht oft ihre eigene Rente oder sonstiges Einkommen zuzüglich Leistungen der Pflegeversicherung nicht aus, um die Kosten des Aufenthaltes dort zu decken. In diesem Fall kommt das Sozialamt ins Spiel und prüft Unterhaltsansprüche gegen den Ehegatten und die Kinder. Hier ist die Berechnung des einzusetzenden Einkommens der Unterhaltspflichtigen entscheidend. Auch hier biete ich vor einer Auseinandersetzung mit dem Sozialamt eine detaillierte Unterhaltsberechnung unter Berücksichtigung der aktuellen Änderung des Unterhaltsrechts und der aktuellen Rechtsprechung an.

 

Videotipps zum Familienrecht

Hier geht´s direkt zu den Videotipps

Erhalten Sie in kostenlosen Informationsvideos häufig auftretende Fragen und Probleme des Familienrechts. Die folgenden Themen geben einen kleine Vorschau zu den verschiedenen Themengebieten:

 

ABC des Unterhalts - L wie Ledig

Wenn Mann und Frau gemeinsam ein Kind bekommen, gehen sie auch rechtlich eine enge Verbindung ein. Auch wenn sie nicht miteinander verheiratet sind, entsteht finanziell eine Verantwortungsgemeinschaft. Sehen Sie in diesem Video, wie der Unterhaltsanspruch des ledigen Elternteils, der das Kind betreut, ausgestaltet ist und wie lange er geschuldet ist.  

 

Sättigungsgrenze

Die Sättigungsgrenze ist ein Begriff aus dem Unterhaltsrecht. Wenn man satt ist, dann ist man satt. Bei dem einen dauert das etwas länger, denn er hat einen hohen Kalorienbedarf. Eine Person, die einen geringeren Kalorienbedarf hat, ist mit viel weniger schon satt. Wegen dieses individuellen Unterschiedes hat der Bundesgerichtshof den Begriff der "relativen Sättigungsgrenze" entwickelt. Was dies bedeutet und wann man diese Sättigungsgrenze im Familienrecht braucht, erfahren Sie in diesem Video.

 

Vater ohne Trauschein - Rechte und Pflichten

Sie leben monogam in einer Beziehung, Sie freuen sich beide auf Ihr Kind, und Ihnen ist egal, dass Sie nicht verheiratet sind. So oder so haben Sie als leiblicher Vater Rechte, und zwar unabhängig davon, ob Sie auch rechtlicher Vater sind. Auch beim Sorgerecht hat sich in den vergangenen Jahren viel für die nichtehelichen Väter verändert. Erfahren Sie in diesem Video mehr dazu.

 

Kann ich vom Staat Unterhalt für mein Kind bekommen?

Sie sind allein erziehend und der andere Elternteil zahlt keinen Unterhalt? Dann springt der Staat mit einem Vorschuss ein. Bislang war der Unterhaltsvorschuss allerdings Kindern allein erziehender Eltern bis zwölf Jahren vorbehalten. Ab 1. Juli 2017 kann der Vorschuss auch für Teenager bis 18 beantragt werden, wenn ein Elternteil keinen Unterhalt zahlt. Erfahren Sie in diesem Video, was sich mit dem neuen Unterhaltsvorschussgesetz konkret für Sie geändert hat.

 

Patchworkfalle Erbrecht

Wie regelt das Gesetz die Erbfolge bei Patchwork-Familien? Eigene Regelungen für diesen Familientyp gibt es nicht, bei Patchwork-Familien kommt es darauf an, in welcher zufälligen Reihenfolge (z.B. bei einem Unfall) gestorben wurde. Aber Sie werden in diesem Video sehen: In allen Fällen landet das Vermögen nach irgendwelchen Zufällen meist da, wo es nicht hätte sein sollen.

 

So kann ich mir einen Anwalt leisten! - Beratungshilfe und VKH im Familienrecht!

Ihre Ehe ist gescheitert, Sie haben jetzt viele Fragen, aber können sich keinen Anwalt leisten. Möglicherweise haben Sie nun Anspruch auf Beratungshilfe und oder auch - wenn eine außergerichtliche Beratung nicht ausreicht - auf Verfahrenskostenhilfe. Wie und wo Sie diese Hilfen beantragen, sehen Sie in diesem Video.

 

Volljährig - was ändert sich beim Unterhalt?

Wenn Ihr Teenager bei Ihnen lebt, bekommen Sie für seine Versorgung Unterhalt vom anderen Elternteil. Rechtlich ändert sich das mit seinem 18. Geburtstag. Ab der Volljährigkeit muss von beiden Eltern Unterhalt gezahlt werden. Wie rechnet man nun aus, wer wie viel schuldet und wie lange ist Unterhalt geschuldet? Sehen Sie in diesem Video, wie die Regel lautet.

 

Versorgungsausgleich - die Aufteilung der Rente bei Scheidung

Der gesetzliche Versorgungsausgleich soll im Ergebnis dazu führen, dass beide Gatten dieselbe Altersvorsorge aus der Ehe mitnehmen. Wenn sich allerdings später etwas ändert, kommen Abänderungsverfahren in Betracht. Sehen Sie in diesem Video, wann dies der Fall ist und warum Sie beim Thema Versorgungsausgleich auf keinen Fall auf anwaltliche Hilfe verzichten sollten.

 

Betreuungsrecht - was bedeutet das eigentlicht?

Eine Betreuung im Sinne des BGB ist die rechtliche Vertretung einer Person, die aufgrund Alters, Krankheit oder Behinderung ihre Angelegenheiten nicht selbst erledigen kann. Wer wird eigentlich Betreuer? Kann man auch ohne Betreuungsgericht auskommen? Und welche Vorsorgevollmacht passt am besten zu mir? Dies erfahren Sie in diesem Video.

 

Das Kind vor dem Familiengericht

Wenn Eltern sich nicht einig werden können, was für ihr Kind bei einer Trennung das Beste ist, dann muss dies der Familienrichter entscheiden, sei es bei der Regelung des Umgangs oder des Sorgerechts. Informieren Sie sich mit diesem Erklärvideo über den Ablauf einer Anhörung des Kindes vor Gericht und erfahren Sie, was zu tun ist, bevor der Streit zwischen den Eltern eskaliert.

 

Scheidungsverfahren für Anfänger. Was Sie wissen müssen

Wie läuft eigentlich ein Scheidungsverfahren ab und was sind die Voraussetzungen? Was versteht man unter einer Online-Scheidung und brauche ich für meine Scheidung einen Rechtsanwalt? In diesem Video erfahren Sie, worauf es bei der Scheidung ankommt und wie Sie die Trennungsmonate nutzen können, um später Zeit und Geld zu sparen. 

 

Elternunterhalt - warum muss ich ans Sozialamt zahlen und mein Bruder nicht?

Das eigene Geld der Mutter reicht für die Heimkosten nicht aus. Die zwei erwachsenen Kinder Gerd und Jochen müssen nun dem Sozialamt ihre Verhältnisse offenlegen, damit berechnet werden kann, wer von ihnen beiden wieviel Unterhalt für die Mutter zahlen kann. Sehen Sie in diesem Video, wie wichtig es ist, dass Sie sich beraten lassen, bevor die erste Post vom Sozialamt bei Ihnen ankommt.

 

Unterhalt - wer zaudert, verliert

Sie haben sich getrennt und jegliche Versuche, sich im Interesse der Kinder gütlich zu einigen, sind gescheitert. Die Frau klagt Unterhalt für sich und die Kinder ein. Doch was sie nicht wusste: Sie hätte den Mann rechtzeitig in „Verzug“ setzen müssen. Sehen Sie hier, welche Konsequenzen dieser Fehler haben kann.

 

Zugewinn - früh geteilt und viel verloren

Sie wollen sich fair trennen und Ihr Erspartes bereits nach der Trennung gerecht aufteilen? Doch was, wenn bei Einreichung der Scheidung nur noch bei einem Vermögen vorhanden ist und der andere alles ausgegeben hat? In diesem Video erfahren Sie, worauf Sie unbedingt achten müssen.

 

Steuerklassen - warum Sie sich nicht an Silvester trennen sollten

Sie haben als Verheiratete die Steuerklassen III und V. Ihre Ehe ist in einer heftigen Krise. Wussten Sie, dass der Tag Ihrer Trennung für Ihre Steuerbelastung wichtig ist? Das Finanzamt richtet sich nämlich nicht nach Ihrem Trennungsjahr, sondern nach einem Kalenderjahr. Erfahren Sie in diesem Video, was passiert, wenn Sie sich im Dezember eines Jahres trennen.

 

Hinweise zum Familienrecht

Lese Sie zum Thema Familienrecht folgende Beiträge und erhalten Sie wertvolle Hinweise:

 

Wir wollen keinen Streit, wir nehmen gemeinsam einen Anwalt

Eheleute haben in einer Trennungssituation oft den Wunsch, schnell, unkompliziert und kostengünstig geschieden zu werden. Sie möchten daher nur von einem Rechtsbeistand vertreten werden. Es besteht für Anwälte jedoch das Verbot der Vertretung widerstreitender Interessen. Daraus folgt, dass ein Anwalt vor der Beratung darauf hinweisen muss, dass er die Eheleute zwar abstrakt über die rechtlichen Eckpunkte eines Scheidungsverfahrens aufklären kann. Sollte sich jedoch schon hier abzeichnen, dass die Parteien im Laufe der Beratung ein Zeichen dafür setzen, dass eine vermeintliche Einigung nur über die Verwendung des Eigenheims, die Zahlung von Unterhaltsansprüchen und eventuell Umgangsrechten erzielt hat, darf er die Interessen einer Partei einseitig nicht mehr vertreten...

Lesen Sie hier den ganzen Beitrag

 

Trennungsjahr - Nutzen Sie Ihre Möglichkeiten

Das Trennungsjahr ist eine der Voraussetzungen für einen Scheidungsantrag. Es beginnt, wenn die Ehegatten tatsächlich „von Tisch und Bett“ getrennt leben. Es ist ratsam, hier diesen Zeitpunkt schriftlich festzulegen. Dieses können die Ehepartner selbst bestimmen oder ein Anwalt wird den anderen Ehepartner die schriftliche Mitteilung zukommen lassen. Die Dauer beträgt zwölf Monate...

Hier geht´s zum gesamten Beitrag

 

Ich will das Haus für die Kinder erhalten

Die Auseinandersetzung um das Eigenheim bei Trennung und Scheidung ist oft emotional für die Eheleute anstrengend, da der Auszug des einen Ehegatten der gemeinsamen Lebensplanung von heute auf morgen die Grundlage entzieht. Während der Trennungszeit wird oft unnachgiebig über die Höhe des Wohnwertes für den Teil des Hauses gestritten, den der verbleibende Ehepartner bewohnt. Die weitaus größeren Schwierigkeiten bietet jedoch die Verhandlung über die weitere Verwendung des Eigenheims. Hier können sich die Ehepartner oft nicht zu einer „vernünftigen“ Lösung durchringen. Sie versperren die Sicht auf die wirtschaftlichen Realitäten, häufig auch mit dem Gedanken, das Haus für die Kinder zu erhalten...

Alles zu diesem Thema lesen

 

Nachehelicher Unterhalt

Nicht selten erklärt der Unterhaltspflichtige nach der rechtskräftigen Scheidung dem Ehepartner: Unterhalt zahle ich nicht, du musst dich jetzt selbst versorgen. Grundsätzlich ist dieses nach der Unterhaltsreform 2008 zutreffend, dass beide Ehepartner ihre Existenzgrundlage nun selbst sichern müssen. Bei einer langjährigen Ehe ist es jedoch so, dass die Eheleute bewusst oder unbewusst eine gewisse Rollenverteilung während der Ehe gelebt haben und jeder dadurch eventuell Wege eingeschlagen hat, die am Ende einer solch langen Beziehung berücksichtigt werden müssen...

Mehr darüber lesen

________________

 

Arbeitsrecht

Als Rechtsanwältin für Arbeitsrecht ist es Ihr Ziel, Sie freundlich, seriös und kompetent bei allen Rechtsthemen rund um Ihren Arbeitsplatz zu beraten. Anette Führing weiß, wie nervenaufreibend es für meine Mandanten ist, sich vom Arbeitgeber in den eigenen Rechten verletzt zu fühlen und einem möglichen Rechtsstreit gegenüberzustehen.

Darum biete Sie Ihnen als Fachanwältin für Arbeitsrecht eine Rechtsberatung an, die Ihnen verlässliche Wege zeigt, alles eingehend erklärt und gemeinsam mit Ihnen die nächsten Schritte plant. So geht Sie sicher, dass Sie sich bei Ihr gut aufgehoben und wohlfühlen. Ihr ist es wichtig, dass Sie so stressfrei wie möglich zu Ihrem Recht kommen.

Anette Führing steht für schnelle, vernünftige und am liebsten außergerichtliche Lösungen. Ihre Rechte setzt Sie konsequent durch. Ihre langjährige Erfahrung als Fachanwältin für Arbeitsrecht gewährleistet eine einfühlsame und fundierte Beratung sowie die Entwicklung einer erfolgreichen Strategie und ausgereiften Taktik.

 

Beratung zum Arbeitsrecht

Das kostenloses Erstgespräch können Sie kurzfristig und ohne lange Wartezeit in Anspruch nehmen. Des Weiteren können Sie darauf zählen, dass Sie immer eine individuelle Rechtsberatung erhalten, die Ihren persönlichen Fall inklusive aller Begleitumstände berücksichtigt. Dabei ist es Ihr wichtig, alle arbeitsrechtlichen Details verständlich zu erläutern und auf Ihre Fragen einzugehen. Sie stehen im Mittelpunkt meiner Aufmerksamkeit und können eine individuelle Beratung erwarten, die Ihre privaten Interessen und Wünsche berücksichtigt. Ob außergerichtliche Einigung oder Klageweg – Anette Führing hält Sie jederzeit über den aktuellen Stand Ihres Falls informiert und steht bei aufkommenden Fragen gern zur Seite.

 

Beratungsthemen im Arbeitsrecht

  • Kündigungsschutzklage: Fristen, Kosten, Abfindung
  • Hilfe bei Zahlungsverzug von Arbeitslohn/Gehalt
  • Beratung und Überprüfung des Arbeitsvertrags
  • Beratung zu Aufhebungsverträgen
  • Prüfung von Abfindungsvereinbarungen
  • Beratung und Prüfung von Arbeitszeugnissen
  • Versetzung und was zu beachten ist
  • Fragen rund um die Elternzeit: Teilzeit, Kündigung, Schutz
  • Betriebsbedingte Kündigung
  • Kündigung und Abfindung im öffentlichen Dienst
  • Konflikte wegen Urlaub, Überstunden, Abmahnungen etc.

 

Erstberatung im Arbeitsrecht

  1. In einem kostenlosen Erstgespräch steht die Erarbeitung Ihres konkreten Beratungsbedarfs im Mittelpunkt. Sie schildern Anette Führing Ihr Anliegen und Sie erläutert Ihnen Ihre Arbeitsweise, Leistungen und Kosten. Sie gehen hierbei keinerlei Verpflichtungen ein.
  2. Nach der Aufklärung über die Kosten und Ihrer expliziten Auftragserteilung erfolgt die rechtliche Erstberatung im Arbeitsrecht. Die Abrechnung erfolgt nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz. Die Erstberatung dient der Groborientierung über die Rechtslage und mögliche Handlungsspielräume.
  3. Nach der Erstberatung entscheiden Sie sich, ob sie den weiteren (Rechts-) Weg gemeinsam beschreiten wollen.

 

Vorteile mit der Beratung

  • Beratung durch Fachanwältin für Arbeitsrecht
  • Fachkenntnisse und langjährige Erfahrung in allen Gebieten des Arbeitsrechts
  • Mitglied im VDAA — Verband deutscher ArbeitsrechtsAnwälte e.V.
  • Erfolgreiches Durchsetzen Ihrer Rechte ohne Stress
  • Für Arbeitnehmer, Führungskräfte und Betriebsräte
  • Schnelle Terminvergabe
  • Kostenloses Erstgespräch
  • Beratung auch per Telefon und online

 

(Zum Bewerten bitte klicken)

Bewertungen über Anette Führing