Strafverteidiger

Rechtswörterbuch

 Normen 

BRAO

BORA

 Information 

1. Allgemein

Organ der Rechtspflege.

Strafverteidigung ist die Vertretung des Mandanten (Beschuldigter, Angeschuldigter oder Angeklagter) in einer Strafsache. Zu unterscheiden ist zwischen der

2. Voraussetzungen der Tätigkeit

Gemäß § 137 StPO ist die Zahl der Wahlverteidiger des Beschuldigten / Angeschuldigten / Angeklagten auf drei begrenzt. Dies beinhaltet nicht den Pflichtverteidiger.

Die Funktion als Strafverteidiger (Wahlverteidiger) können gemäß § 138 StPO ausüben:

Nach der Entscheidung BVerfG 27.02.2006 - 2 BvR 413/06 hat der Beschuldigte keinen Anspruch auf Beiordnung eines von ihm bezeichneten Wahlverteidigers. Die Erteilung der Genehmigung ist in das pflichtgemäße Ermessen des Gerichts gestellt. In dem der Entscheidung zugrunde liegenden Sachverhalt waren dem Beschuldigten bereits zwei Pflichtverteidiger bestellt, bei dem gewünschten Wahlverteidiger handelte es sich weder um einen Rechtsanwalt noch um einen Hochschullehrer mit Befähigung zum Richteramt.

3. Tätigkeit

Im Rahmen der Strafverteidigung ist der Strafverteidiger berechtigt, zur Verteidigung des Mandanten alle gesetzlich möglichen Verteidigungsmittel einzusetzen. Dabei muss er die Wahrheitspflicht einhalten und darf bei Kenntnis der Wahrheitswidrigkeit eine Tatsache nicht vortragen. Zulässig ist es jedoch, wenn er trotz Kenntnis der Schuld des Mandanten einen Freispruch beantragt. Von dem Mandanten mitgeteilte Tatsachen zur Verwertung in dem Prozess dürfen grundsätzlich als wahr unterstellt werden.

Etwas anderes ergibt sich, wenn sich die Wahrheitswidrigkeit der Tatsache aufdrängt bzw. eine ungeprüfte Übernahme als grob fahrlässig anzusehen wäre. Nicht selten ist die Strafverteidigung daher auch eine Gratwanderung zur Beihilfe zum Prozessbetrug.

Der Verteidiger kann auch außerhalb des Strafverfahrens Zeugen befragen, diesen steht es jedoch frei, der Befragung nachzukommen.

Das Akteneinsichtsrecht ist in § 147 StPO geregelt. Danach hat der Strafverteidiger in jedem Verfahrensabschnitt Anspruch auf Einsicht in die Akten einschließlich des Anfertigens von Kopien. Eine Ausnahme besteht nach § 147 Abs. 2 StPO, wenn durch die Akteneinsicht der Untersuchungszweck gefährdet werden könnte. Bei der Wahl des Rechtsmittels gegen die Verweigerung der Akteneinsicht ist wie folgt zu differenzieren:

4. Mandant in Untersuchungshaft

Während der Untersuchungshaft hat der Strafverteidiger Anspruch auf einen ungehinderten Verkehr mit dem Mandanten. Eine Beschränkung der Besprechungszeit ist unzulässig, es müssen jedoch die Besuchszeiten der Anstalt eingehalten werden. Das Abhören des Fernmeldeverkehrs zwischen dem Strafverteidiger und dem Mandanten ist ebenso unzulässig.

5. Verteidigung Mehrerer

Unzulässig ist gemäß § 146 StPO die (gleichzeitige) Verteidigung mehrerer Beschuldigter / Angeschuldigter oder Angeklagter durch einen Rechtsanwalt. Der Anwendungsbereich der Vorschrift erstreckt sich auf eine Tat im Sinne des § 264 StPO.

6. Ausschluss

Der als Strafverteidiger / Pflichtverteidiger tätige Rechtsanwalt kann aus den in §§ 138a ff. StPO abschließend aufgeführten Gründen von der Mitwirkung in dem Verfahren ausgeschlossen werden, z.B. wenn er der Beteiligung an der Straftat verdächtig ist.

Gefordert ist dabei das Vorliegen eines dringenden bzw. hinreichenden (Tat-)Verdachts gegen den Verteidiger, es sei denn es besteht der Vorwurf der Bildung einer terroristischen Vereinigung gemäß § 129a StGB. In diesen Fällen genügt es, dass Tatsachen für den Verdacht vorliegen.

Die Entscheidung über den Ausschluss erfolgt gemäß § 138c StPO durch das für das Verfahren zuständige Oberlandesgericht nach einem Antrag durch die Staatsanwaltschaft oder des Gerichts.

Die Entscheidung über den Verteidigerausschluss kann gemäß § 138d StPO mit der sofortigen Beschwerde angegriffen werden. Die Wirkungen des Ausschlusses beginnen mit der Rechtskraft der Entscheidung.

7. Ermittlungsmaßnahmen

Strafprozessuale Ermittlungsmaßnahmen unterliegen bei der Tätigkeit des Verteidigers Einschränkungen, wenn sie zu Erkenntnissen führen, die in einer Vernehmungssituation dem Zeugnisverweigerungsrecht eines Berufsgeheimnisträgers unterfallen würden. Siehe dazu den Beitrag "Zeugnisverweigerungsrecht".

Es besteht keine Pflicht, dem Beschuldigte stets bereits frühzeitig im Ermittlungsverfahren, etwa beginnend mit dem dringenden Verdacht eines (auch schweren) Verbrechens, einen Verteidiger zu bestellen (BGH 20.10.2014 - 5 StR 176/14)

 Siehe auch 

BGH 21.10.2010 - IX ZR 37/10 (Herabsetzung eines Zeithonorars eines Strafveretidigers)

BVerfG 04.07.2006 - 2 BvR 950/05 (Abhören von Gesprächen des Strafverteidigers)

http://www.deutschejustiz.de/dj_jva.html (Verzeichnis aller Justizvollzugsanstalten)

Böhm: "Verteidigerfremdes Verhalten" - Neue Wege zur Ausschließung lästiger Strafverteidiger?; Neue Juristische Wochenschrift - NJW 2006, 2371

Burhoff: Der Ausschluss des Verteidigers im Strafverfahren; Zeitschrift für die Anwaltspraxis - ZAP 2002, 951

Burhoff: Verfahrenstipps und Hinweise für Strafverteidiger zu neuerer Rechtsprechung in Strafsachen; Zeitschrift für die Anwaltspraxis - ZAP 2004, 793 und 1367 sowie 2005, 247 und 777

Fromm: Strafverteidigung in Umfangsverfahren; Neue Juristische Wochenschrift - NJW 2013, 982

Müller/Schmidt: Aus der Rechtsprechung zum Recht der Strafverteidigung 2013; Neue Zeitschrift für Strafrecht - NStZ 2014, 501

Sommer: Der moderne Strafverteidiger und die neuen Deal-Strategien; Anwaltsblatt - AnwBl 2010, 197

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Verschärfung und Erweiterung des Sexualstrafrechts in Kraft

Verschärfung und Erweiterung des Sexualstrafrechts in Kraft

Das lang kontrovers diskutierte „Gesetz zur Verbesserung des Schutzes der sexuellen Selbstbestimmung“, ist nun am 10.11.2016 in Kraft getreten. Es führt zu einer Verschärfung im Sexualstrafrechts.… mehr

Verhaftung / Gewahrsamnahme – Wie ich mich richtig verhalte

Verhaftung / Gewahrsamnahme – Wie ich mich richtig verhalte

Wie verhalte ich mich bei einer Verhaftung/Gewahrsamnahme richtig? Welche Rechte stehen mir zu und auf was sollte ich achten. mehr

Plötzlich ist man "Verbrecher"

Plötzlich ist man "Verbrecher"

Was tun, wen man "Beschuldigter" im Strafverfahren ist? mehr