SächsWaldG,SN - Sächsisches Waldgesetz

Waldgesetz für den Freistaat Sachsen (SächsWaldG)
Landesrecht Sachsen
Titel: Waldgesetz für den Freistaat Sachsen (SächsWaldG)
Normgeber: Sachsen
Amtliche Abkürzung: SächsWaldG
Gliederungs-Nr.: 650-1
Normtyp: Gesetz

Vom 10. April 1992 (SächsGVBl. S. 137)

Zuletzt geändert durch Artikel 5 des Gesetzes vom 29. April 2015 (SächsGVBl. S. 349)

Inhaltsübersicht§§
  
Erster Teil 
Allgemeine Vorschriften 
  
Gesetzeszweck1
Wald2
Waldeigentumsarten3
Kirchenwald4
Waldbesitzer5
  
Zweiter Teil 
Forstliche Rahmenplanung, Sicherung der Waldfunktionen 
  
Forstliche Rahmenplanung6
Waldfunktionskarte, Waldschadensaufnahme6a
Sicherung der Funktionen des Waldes bei öffentlichen Vorhaben7
Walderhaltung8
Besondere Fälle der Umwandlung von Wald9
Erstaufforstung10
  
Dritter Teil 
Betreten des Waldes 
  
Betreten des Waldes11
Reiten im Wald12
Sperrung von Wald13
Aneignung von Waldfrüchten, Blumen und Kräutern14
Waldgefährdung durch Feuer15
  
Vierter Teil 
Bewirtschaftung des Waldes 
  
Ordnungsgemäße Forstwirtschaft16
Nachhaltige Bewirtschaftung des Waldes17
Pflegliche Bewirtschaftung des Waldes, Nebennutzungen18
Kahlhiebe19
Wiederaufforstung20
Bau und Unterhaltung von Waldwegen21
Planmäßige Bewirtschaftung des Waldes22
Sachkundige Bewirtschaftung des Waldes23
Beachtung ökologischer Grundsätze bei der Bewirtschaftung des Waldes24
Nachbarrechte und Nachbarpflichten25
Benutzung fremder Grundstücke26
(aufgehoben)27
Schutzmaßnahmen gegen Waldbrände und Naturereignisse28
  
Fünfter Teil 
Wälder mit Sonderstatus 
  
Schutzwald29
Schutzwald in Schutzgebieten30
Erholungswald31
Immissionsgeschädigter Wald32
Entschädigung33
  
Sechster Teil 
Förderung der Forstwirtschaft 
  
Förderung der Forstwirtschaft34
  
Siebenter Teil 
Forstorganisation 
  
Forstbehörden35
(weggefallen)36
Aufgaben und Zuständigkeit der Forstbehörden37
(weggefallen)38
Landesforstwirtschaftsrat39
Forstaufsicht40
Polizeibehörde, Polizeiverordnung41
Hoheitliche Wahrnehmung der dienstlichen Obliegenheiten42
Auskunftspflicht43
Berufsbezeichnung und Berufskleidung44
  
Achter Teil 
Besondere Bestimmungen für den Staats-, Körperschafts- und Privatwald 
  
Zielsetzung im Staatswald45
Zielsetzung für den Körperschaftswald46
Forsttechnische Betriebsleitung und Revierdienst47
Periodische Betriebs- und Wirtschaftspläne48
Privatwald49
  
Neunter Teil 
Forstschutz 
  
Forstschutz50
Weitere Aufgaben und örtliche Zuständigkeit der Forstschutzbeauftragten51
  
Zehnter Teil 
Ordnungswidrigkeiten 
  
Allgemeine Ordnungswidrigkeiten52
Besondere Ordnungswidrigkeiten53
Zuständigkeit zur Verfolgung und Ahndung von Ordnungswidrigkeiten54
Verwarnung55
Einziehung56
  
Elfter Teil 
Übergangs- und Schlussvorschriften 
  
Forstnutzungsrechte57
Forstberichte58
Übergangsvorschriften59
Änderung von Gesetzen60
Aufhebung von Rechtsvorschriften61
In-Kraft-Treten62

Diese Artikel im Bereich Staat und Verwaltung könnten Sie interessieren

Konkurrentenklage - Deutsche Telekom AG – Beförderungsrunde 2016 – Mittlerer Dienst

Konkurrentenklage - Deutsche Telekom AG – Beförderungsrunde 2016 – Mittlerer Dienst

Das Verwaltungsgericht Hannover hat sich in einem Beschluss vom 19.01.2017 zu den Anforderungen an die dienstlichen Beurteilungen geäußert, die als Grundlage einer Auswahlentscheidung im… mehr

Beamtenrecht – Dienstliche Beurteilungen und Beförderung – Darf ein potenzieller Beförderungskonkurrent einen Beurteilungsbeitrag erstellen?

Beamtenrecht – Dienstliche Beurteilungen und Beförderung – Darf ein potenzieller Beförderungskonkurrent einen Beurteilungsbeitrag erstellen?

Darf an der Erstellung einer dienstlichen Beurteilung ein Beamter beteiligt werden, der mit dem zu beurteilenden Beamten um dieselbe Beförderungsstelle konkurriert? mehr

Beamtenrecht – Dienstliche Beurteilung – Schlechtere Beurteilungsnote im Anschluss an eine Beförderung?

Beamtenrecht – Dienstliche Beurteilung – Schlechtere Beurteilungsnote im Anschluss an eine Beförderung?

Wird ein Beamter während eines Beurteilungszeitraums befördert, kann dies bei der nachfolgenden Beurteilung zu einem Notenabschlag gegenüber der Vorbeurteilung führen. Dies ist für Betroffene nicht… mehr