ÖGDG M-V,MV - Gesetz über den Öffentlichen Gesundheitsdienst

Gesetz über den Öffentlichen Gesundheitsdienst im Land Mecklenburg-Vorpommern (Gesetz über den Öffentlichen Gesundheitsdienst - ÖGDG M-V)
Landesrecht Mecklenburg-Vorpommern
Titel: Gesetz über den Öffentlichen Gesundheitsdienst im Land Mecklenburg-Vorpommern (Gesetz über den Öffentlichen Gesundheitsdienst - ÖGDG M-V)
Normgeber: Mecklenburg-Vorpommern
Amtliche Abkürzung: ÖGDG M-V
Gliederungs-Nr.: 212-4
Normtyp: Gesetz

Vom 19. Juli 1994 (GVOBl. M-V S. 747; GS Meckl.-Vorp. Gl. Nr. 212-4)

Zuletzt geändert durch Artikel 3 des Gesetzes vom 27. Mai 2016 (GVOBl. M-V S. 431)

Inhaltsübersicht (1)§§
  
Abschnitt I 
Grundsätze, Organisation 
  
Ziele und Aufgaben1
Leistungen2
Organisation3
Amtsarzt, Amtstierarzt4
Zusammenarbeit5
  
Abschnitt II 
Gesundheitsschutz, Gesundheitsvorsorge 
  
Schutz vor gesundheitsschädigenden Umwelteinflüssen6
Gesundheitlicher Verbraucherschutz7
Arznei- und Betäubungsmittel, Werbung8
Hygienische und gesundheitsrechtliche Überwachung9
Verhütung und Bekämpfung übertragbarer Krankheiten10
Internationaler Verkehr, Häfen11
Kur- und Erholungsorte12
Gesundheitsförderung13
Sexualberatung, Schwangeren- und Mütterberatung, genetische Beratung14
Kinder- und jugendärztlicher Dienst15
Maßnahmen der Prävention15a
Förderung der Teilnahme an Kinderuntersuchungen nach § 26 Fünftes Buch Sozialgesetzbuch15b
Förderung der Teilnahme an den Jugendgesundheitsuntersuchungen nach § 26 Fünftes Buch Sozialgesetzbuch15c
Zahnärztlicher Dienst16
Ethik-Kommissionen16a
  
Abschnitt III 
Gesundheitshilfe 
  
Allgemeine Aufgaben der Gesundheitshilfe17
Menschen mit Behinderungen18
Geschlechtskranke19
AIDS-Beratung20
Suchtberatung21
Nachsorge22
Psychisch Kranke23
  
Abschnitt IV 
Gesundheitsberichterstattung, Datenschutz 
  
Information der Öffentlichkeit über die gesundheitliche Situation im Land24
Umgang mit personenbezogenen Daten25
  
Abschnitt V 
Sonstige Aufgaben 
  
Zeugnisse, Gutachten und Bescheinigungen26
Berufe des Gesundheitswesens27
Berufshaftpflichtversicherung27a
Qualitätssicherung28
  
Abschnitt Vl 
Übergangs- und Schlussbestimmungen 
  
Befugnisse bei der Überwachung29
Ordnungswidrigkeiten30
Gebühren31
(weggefallen)32
Änderung des Landeskrankenhausgesetzes und des Heilberufsgesetzes33
In-Kraft-Treten34
(1) Red. Anm.:

Die Inhaltsübersicht wurde redaktionell angepasst.

Diese Artikel im Bereich Staat und Verwaltung könnten Sie interessieren

Konkurrentenklage - Deutsche Telekom AG – Beförderungsrunde 2016 – Mittlerer Dienst

Konkurrentenklage - Deutsche Telekom AG – Beförderungsrunde 2016 – Mittlerer Dienst

Das Verwaltungsgericht Hannover hat sich in einem Beschluss vom 19.01.2017 zu den Anforderungen an die dienstlichen Beurteilungen geäußert, die als Grundlage einer Auswahlentscheidung im… mehr

Beamtenrecht – Dienstliche Beurteilungen und Beförderung – Darf ein potenzieller Beförderungskonkurrent einen Beurteilungsbeitrag erstellen?

Beamtenrecht – Dienstliche Beurteilungen und Beförderung – Darf ein potenzieller Beförderungskonkurrent einen Beurteilungsbeitrag erstellen?

Darf an der Erstellung einer dienstlichen Beurteilung ein Beamter beteiligt werden, der mit dem zu beurteilenden Beamten um dieselbe Beförderungsstelle konkurriert? mehr

Beamtenrecht – Dienstliche Beurteilung – Schlechtere Beurteilungsnote im Anschluss an eine Beförderung?

Beamtenrecht – Dienstliche Beurteilung – Schlechtere Beurteilungsnote im Anschluss an eine Beförderung?

Wird ein Beamter während eines Beurteilungszeitraums befördert, kann dies bei der nachfolgenden Beurteilung zu einem Notenabschlag gegenüber der Vorbeurteilung führen. Dies ist für Betroffene nicht… mehr