LG,NW - LandschaftsG

Gesetz zur Sicherung des Naturhaushalts und zur Entwicklung der Landschaft (Landschaftsgesetz - LG)
Landesrecht Nordrhein-Westfalen
Titel: Gesetz zur Sicherung des Naturhaushalts und zur Entwicklung der Landschaft (Landschaftsgesetz - LG)
Normgeber: Nordrhein-Westfalen
Amtliche Abkürzung: LG
Gliederungs-Nr.: 791
Normtyp: Gesetz

In der Fassung der Bekanntmachung vom 21. Juli 2000 (GV. NRW. S. 568)

Zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom 16. März 2010 (GV. NRW. S. 185)

Inhaltsverzeichnis (1)§§
  
Abschnitt I 
Allgemeine Vorschriften 
  
Ziele des Naturschutzes und der Landschaftspflege1
Grundsätze des Naturschutzes und der Landschaftspflege2
Grundflächen der öffentlichen Hand, Bereitstellen von Grundflächen2a
Biotopverbund2b
Land-, Forst- und Fischereiwirtschaft2c
Erziehung, Bildung und Information2d
Allgemeine Pflichten3
Vertragliche Vereinbarungen3a
Begriffsbestimmungen3b
Eingriffe in Natur und Landschaft (zu § 14 BNatSchG)4
Kompensationsmaßnahmen (zu § 15 BNatSchG)4a
Ersatzgeld (zu § 15 BNatSchG)5
Anerkennung vorgezogener Kompensationsmaßnahmen5a
Verfahren bei Eingriffen6
Enteignung, Entschädigung, Ausgleich7
  
Abschnitt II. 
Landschaftsbehörden, Beiräte, Landschaftswacht 
  
Landschaftsbehörden8
Aufgaben, Zuständigkeit und Zusammenarbeit9
Untersuchungsrecht10
Beiräte11
Biologische Stationen11a
Anerkennung und Mitwirkung von Vereinen12
Verfahren12a
Rechtsbehelfe von Vereinen12b
Landschaftswacht13
Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen14
  
Abschnitt III. 
Landschaftsplanung 
  
Landschaftsprogramm, Landschaftsrahmenplan15
Inhalt des Landschaftsprogramms, Fachbeitrag des Naturschutzes und der Landschaftspflege zur Landschaftsplanung15a
Landschaftsplan16
Strategische Umweltprüfung bei der Landschaftsplanung17
Entwicklungsziele für die Landschaft, Biotopverbund18
Besonders geschützte Teile von Natur und Landschaft19
Naturschutzgebiete20
Landschaftsschutzgebiete21
Naturdenkmale22
Geschützte Landschaftsbestandteile23
Zweckbestimmung für Brachflächen24
Forstliche Festsetzungen in Naturschutzgebieten und geschützten Landschaftsbestandteilen25
Entwicklungs-, Pflege- und Erschließungsmaßnahmen26
  
Abschnitt IV. 
Verfahren bei der Landschaftsplanung 
  
Aufstellung des Landschaftsplans27
Beteiligung der Träger öffentlicher Belange27a
Beteiligung der Bürger27b
Öffentliche Auslegung27c
Anzeige des Landschaftsplans28
In-Kraft-Treten des Landschaftsplans28a
Änderung, Aufhebung und Neuaufstellung des Landschaftsplans29
Verletzung von Verfahrens- und Formvorschriften, Mängel der Abwägung, Behebung von Fehlern 30
Aufgaben im Anzeigeverfahren31
(weggefallen)32
  
Abschnitt V. 
Wirkung und Durchführung des Landschaftsplans 
  
Berücksichtigung der Entwicklungsziele für die Landschaft33
Wirkung der Schutzausweisung34
Wirkungen der Festsetzungen für die forstliche Nutzung35
Aufgaben des Trägers der Landschaftsplanung36
Gesetzliches Vorkaufsrecht des Trägers der Landschaftsplanung36a
Aufgaben anderer juristischer Personen des öffentlichen Rechts37
Verpflichtung der Grundstückseigentümer oder -besitzer zur Durchführung von Maßnahmen38
Allgemeine Duldungspflicht39
Besonderes Duldungsverhältnis40
Maßnahmen der Bodenordnung41
Entfallen42
  
Abschnitt Va. 
Schutzausweisungen 
  
Schutzmaßnahmen42a
Beteiligung von Behörden und öffentlichen Stellen42b
Öffentliche Auslegung, Anhörung42c
Abgrenzung42d
Einstweilige Sicherstellung, Veränderungsverbot42e
  
Abschnitt VI. 
Ergänzende Vorschriften 
  
Nationalparke43
Naturparke44
Baumschutzsatzung45
Duldungspflicht für Schutzgebiete und -objekte46
Gesetzlich geschützte Landschaftsbestandteile47
Schutz der Alleen47a
Verzeichnisse, Kennzeichen, Bezeichnungen48
  
Abschnitt VIa. 
Europäisches ökologisches Netz "Natura 2000" 
  
Allgemeine Vorschriften48a
Ermittlung und Vorschlag der Gebiete48b
Schutzausweisung48c
Verträglichkeit und Unzulässigkeit von Projekten, Ausnahmen (zu § 34 BNatSchG)48d
Verhältnis zu anderen Rechtsvorschriften48e
  
Abschnitt VII. 
Erholung in der freien Landschaft 
  
Betretungsbefugnis49
Reiten in der freien Landschaft und im Walde50
Kennzeichnung von Reitpferden, Reitabgabe51
Ermächtigung52
Grenzen der Betretungs- und Reitbefugnis53
Zulässigkeit von Sperren54
Radfahr- und Reitverbote54a
Betretungsbefugnisse in geschlossenen Ortschaften55
Freigabe der Ufer56
Bauverbote an Gewässern57
Entfallen58
Markierung von Wanderwegen59
  
Abschnitt VIII. 
Artenschutz 
  
Allgemeine Vorschriften60
Allgemeiner Schutz wild lebender Tiere und Pflanzen61
Gesetzlich geschützte Biotope62
Allgemeine Vorschriften für den Arten- und Biotopschutz63
Nist-, Brut-, Wohn- und Zufluchtstätten64
Kennzeichnung von Tieren, Schutz von Bezeichnungen65
Entfallen66
Tiergehege67
Zoos68
Auskunfts- und Zutrittsrecht, Maßnahmen der Behörden 68a
  
Abschnitt IX. 
Befreiungen, Bußgeldvorschriften, besondere Ermächtigungen 
  
Befreiungen69
Bußgeldvorschriften70
Geldbuße, Einziehung, Zusammentreffen mit Straftaten, Verwaltungsbehörde71
Besondere Ermächtigungen72
  
Abschnitt X. 
Übergangs- und Schlussbestimmungen 
  
Überleitung bestehender Verordnungen73
Landschaftspläne74
Bestehende Tiergehege, bestehende Zoos75
Beiräte76
Gegenstandslos77
Gegenstandslos78
Gegenstandslos79
Gegenstandslos80
Gegenstandslos81
Gegenstandslos82
Gegenstandslos83
Durchführungsvorschriften84
Aufhebung bestehender Vorschriften85
In-Kraft-Treten, Außer-Kraft-Treten, Berichtspflicht86
(1) Red. Anm.:

Die Inhaltsübersicht wurde redaktionell angepasst.

Diese Artikel im Bereich Staat und Verwaltung könnten Sie interessieren

Schornsteinfeger filmen bringt nicht immer Glück

Schornsteinfeger filmen bringt nicht immer Glück

Stress um die Feuerstättenschau: Immer wieder verweigern Grundstücksbesitzer dem Bezirksschornsteinfeger den Zugang zum Gebäude. Das Verwaltungsgericht Berlin stellte fest, dass auch ein „nur wenn… mehr

Anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung kennt das Dienstunfallrecht keinen Vorbehalt eines amts- oder polizeiärztlichen Gutachtens

Anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung kennt das Dienstunfallrecht keinen Vorbehalt eines amts- oder polizeiärztlichen Gutachtens

Das Sächsische Oberverwaltungsgericht hat in einem Verfahren um die Anerkennung von Unfallfolgen entschieden, dass anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung das Dienstunfallrecht… mehr

Ein amtsärztliches Gutachten muss im Zurruhesetzungsverfahren bei dynamischen Krankheitsverlauf aktuell sein

Ein amtsärztliches Gutachten muss im Zurruhesetzungsverfahren bei dynamischen Krankheitsverlauf aktuell sein

Das Verwaltungsgericht Postdam hat in einem Zurruhesetzungsverfahren gegenüber einer Lehrerin entschieden, dass eine Zurruhesetzungsverfügung sich nicht mehr auf ein 12 bzw. 11 Monate altes Gutachten… mehr