Deutsche Biofonds Hamburg - Aus für Hydropower?

Fachartikel aus dem Bereich Aktien, Fonds und Anlegerschutz - 15.10.2015 - 502 mal gelesen.
Den Anlegern der Deutschen Biofonds mit den Hydropower Angeboten droht der Totalverlust. Der Firmenchef scheint auf der Flucht zu sein.
Deutsche Biofonds Hamburg - Aus für Hydropower?

Nach einer aktuellen Meldung des Brancheninformationsdienstes GoMoPa droht den Anlegern der Deutschen Biofonds AG Ungemach. Nach Bericht eines Users von GomMoPa sollen Anlegergelder in großem Umfang veruntreut worden sein. Anklage von der Staatsanwaltschaft sei bereits erhoben. Eine Anwaltskanzlei ergänzt, dass am Firmensitz niemand zu erreichen sei und die Villa geräumt erscheine.

Die Homepage der Deutschen Biofonds selbst ist wenig aussagekräftig und enthält nur Allgemeinplätze. Angepriesen werden Anlagen wie „Hydropower“ – Wasserkraftwerke in der Türkei. Wer nähere Informationen erhalten will, darf seine Daten in ein Kontaktformular eingeben. Nach einem Selbsttest vor einiger Zeit erhält man dann aber keine schriftlichen Informationen, sondern wird von Telefonverkäufern – höflich umschrieben – kontaktiert, die die Vorzüge der Anlage preisen und auf Anfragen nach schriftlichen Unterlagen, Prospekt, Bilanzen ausweichend und genervt reagieren.

Man erhält schließlich ein „Informationsblatt“, das eine Anlage in Mezzanine-Kapital  anbietet und dabei anscheinend übersieht, dass es sich hierbei um einen Oberbegriff handelt. Das Ganze wirkt, als wäre es von jemanden ohne Sachkenntnis aus anderen Prospekten oder anderen Quellen zusammengeschrieben worden.

Anleger sollten dringend anwaltlichen rat in Anspruch nehmen und Kontakt zu anderen Geschädigten suchen.

Kommentieren Sie diesen Beitrag: