GrwV - Grundwasserverordnung

Verordnung zum Schutz des Grundwassers (Grundwasserverordnung - GrwV)
Bundesrecht
Titel: Verordnung zum Schutz des Grundwassers (Grundwasserverordnung - GrwV)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: GrwV
Gliederungs-Nr.: 753-13-2
Normtyp: Rechtsverordnung

Vom 9. November 2010 (BGBl. I S. 1513)

Auf Grund des § 23 Absatz 1 Nummer 1 bis 3 und 8 bis 12 des Wasserhaushaltsgesetzes, Absatz 1 geändert durch Artikel 12 Nummer 0a des Gesetzes vom 11. August 2010 (BGBl. I S. 1163), verordnet die Bundesregierung nach Anhörung der beteiligten Kreise:

Inhaltsübersicht §§
  
Begriffsbestimmungen1
Bestimmung und Beschreibung der Grundwasserkörper2
Gefährdete Grundwasserkörper3
Einstufung des mengenmäßigen Grundwasserzustands4
Kriterien für die Beurteilung des chemischen Grundwasserzustands5
Ermittlung des chemischen Grundwasserzustands6
Einstufung des chemischen Grundwasserzustands7
Bestimmung von Grundwasserkörpern mit weniger strengen Zielen8
Überwachung des mengenmäßigen und chemischen Grundwasserzustands9
Steigender Trend von Schadstoffkonzentrationen, Trendumkehr10
Zusätzliche Trendermittlung11
Darstellung des Grundwasserzustands und der Trends12
Maßnahmen zur Verhinderung oder Begrenzung von Schadstoffeinträgen in das Grundwasser13
Wirtschaftliche Analyse der Wassernutzungen14
Inkrafttreten, Außerkrafttreten15
  
Beschreibung der GrundwasserkörperAnlage 1
SchwellenwerteAnlage 2
Überwachung des mengenmäßigen GrundwasserzustandsAnlage 3
Überwachung des chemischen Grundwasserzustands und der SchadstofftrendsAnlage 4
Anforderungen an Analysemethoden, Laboratorien und die Beurteilung der ÜberwachungsergebnisseAnlage 5
Ermittlung steigender Trends, Ermittlung der TrendumkehrAnlage 6
Liste gefährlicher Schadstoffe und SchadstoffgruppenAnlage 7
Liste sonstiger Schadstoffe und SchadstoffgruppenAnlage 8
*)

Diese Verordnung dient der Umsetzung der

  • Richtlinie 2000/60/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 23. Oktober 2000 zur Schaffung eines Ordnungsrahmens für Maßnahmen der Gemeinschaft im Bereich der Wasserpolitik (ABl. L 327 vom 22.12.2000, S. 1), die zuletzt durch die Richtlinie 2009/31/EG (ABl. L 140 vom 5.6.2009, S. 114) geändert worden ist,

  • Richtlinie 2006/118/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 12. Dezember 2006 zum Schutz des Grundwassers vor Verschmutzung und Verschlechterung (ABl. L 372 vom 27.12.2006, S. 19, L 53 vom 22.2.2007, S. 30, L 139 vom 31.5.2007, S. 39),

  • Richtlinie 2009/90/EG der Kommission vom 31. Juli 2009 zur Festlegung technischer Spezifikationen für die chemische Analyse und die Überwachung des Gewässerzustands gemäß der Richtlinie 2000/60/EG des Europäischen Parlaments und des Rates (ABl. L 201 vom 1.8.2009, S. 36).

Diese Artikel im Bereich Staat und Verwaltung könnten Sie interessieren

Schornsteinfeger filmen bringt nicht immer Glück

Schornsteinfeger filmen bringt nicht immer Glück

Stress um die Feuerstättenschau: Immer wieder verweigern Grundstücksbesitzer dem Bezirksschornsteinfeger den Zugang zum Gebäude. Das Verwaltungsgericht Berlin stellte fest, dass auch ein „nur wenn… mehr

Anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung kennt das Dienstunfallrecht keinen Vorbehalt eines amts- oder polizeiärztlichen Gutachtens

Anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung kennt das Dienstunfallrecht keinen Vorbehalt eines amts- oder polizeiärztlichen Gutachtens

Das Sächsische Oberverwaltungsgericht hat in einem Verfahren um die Anerkennung von Unfallfolgen entschieden, dass anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung das Dienstunfallrecht… mehr

Ein amtsärztliches Gutachten muss im Zurruhesetzungsverfahren bei dynamischen Krankheitsverlauf aktuell sein

Ein amtsärztliches Gutachten muss im Zurruhesetzungsverfahren bei dynamischen Krankheitsverlauf aktuell sein

Das Verwaltungsgericht Postdam hat in einem Zurruhesetzungsverfahren gegenüber einer Lehrerin entschieden, dass eine Zurruhesetzungsverfügung sich nicht mehr auf ein 12 bzw. 11 Monate altes Gutachten… mehr