BremIngG,HB - Bremisches Ingenieurgesetz

Bremisches Ingenieurgesetz (BremIngG)
Landesrecht Bremen
Titel: Bremisches Ingenieurgesetz (BremIngG)
Normgeber: Bremen
Amtliche Abkürzung: BremIngG
Gliederungs-Nr.: 711-f-1
Normtyp: Gesetz

Vom 25. Februar 2003 (Brem.GBl. S. 67)

Zuletzt geändert durch Artikel 2 des Gesetzes vom 1. März 2016 (Brem.GBl. S. 96)

Der Senat verkündet das nachstehende von der Bürgerschaft (Landtag) beschlossene Gesetz:

Inhaltsübersicht (1)§§
  
Teil 1 
Berufsbezeichnung "Ingenieurin" oder "Ingenieur" und Berufsaufgaben 
  
Berufsbezeichnung "Ingenieurin" oder "Ingenieur"1
Berufsaufgaben der Ingenieurinnen und Ingenieure1a
Genehmigung2
Ausbildungsbezeichnung3
Anwendung des Bremischen Berufsqualifikationsfeststellungsgesetzes3a
  
Teil 2 
Berufsbezeichnung "Beratende Ingenieurin" oder "Beratender Ingenieur" und Berufsaufgaben 
  
Berufsaufgaben der Beratenden Ingenieurinnen und Ingenieure4
Berufsbezeichnung "Beratende Ingenieurin" oder "Beratender Ingenieur"5
Voraussetzungen für die Eintragungen in die Liste der Beratenden Ingenieurinnen und Beratenden Ingenieure6
Europäischer Berufsausweis6a
Vorwarnmechanismus6b
Versagung der Eintragung7
Löschung der Eintragung8
Eintragungs- und Löschungsverfahren9
Auswärtige Beratende Ingenieurinnen und Ingenieure10
  
Teil 3 
Ingenieurkammer 
  
Rechtsstellung der Ingenieurkammer11
Aufgaben der Ingenieurkammer12
Bauvorlageberechtigte13
Tragwerksplanerinnen und Tragwerksplaner13a
Versorgungswerk14
Kammermitgliedschaft15
Organe der Ingenieurkammer16
Kammerversammlung17
Vorstand18
Eintragungsausschuss19
Satzungen20
Schlichtungsausschuss21
Finanzwesen22
Datenverarbeitung23
Staatsaufsicht24
  
Teil 4 
Berufspflichten und Berufsgerichtsbarkeit 
  
Berufspflichten25
Verletzung von Berufspflichten26
Rügerecht des Vorstandes27
Entscheidungen im berufsgerichtlichen Verfahren28
Berufsgerichte29
Rechtsschutz bei überlangen Gerichtsverfahren29a
  
Teil 5 
Ordnungswidrigkeiten, Übergangsvorschriften und Schlussbestimmungen 
  
Ordnungswidrigkeiten30
Übergangsvorschrift31
In-Kraft-Treten, Außer-Kraft-Treten32
(1) Red. Anm.:

Die Inhaltsübersicht wurde redaktionell angepasst.

Diese Artikel im Bereich Arbeit und Betrieb könnten Sie interessieren

Urlaubsabgeltung bei Tod des Arbeitnehmers im laufenden Arbeitsverhältnis

Urlaubsabgeltung bei Tod des Arbeitnehmers im laufenden Arbeitsverhältnis

Was passiert mit den mit noch offenstehenden Urlaubsansprüchen eines während eines bestehenden Arbeitsverhältnisses verstorbenen Arbeitnehmers? Haben die Erben Anspruch aus der sich daraus ergebenen… mehr

Krankheitsbedingte Kündigung ohne betriebliches Eingliederungsmanagement

Krankheitsbedingte Kündigung ohne betriebliches Eingliederungsmanagement

Immer wieder werden Arbeitsvertragsparteien vor folgenden Sachverhalt gestellt: der lange erkrankte, zwischenzeitlich durchaus (auch mal wieder) arbeitende Arbeitnehmer wird mit der Begründung auf… mehr

LAG Nürnberg: Diskriminierung in Sozialplan bei Kinderzuschlag

LAG Nürnberg: Diskriminierung in Sozialplan bei Kinderzuschlag

Sozialpläne berücksichtigen insbesondere bei der Bemessung von Abfindungsleistungen regelmäßig, ob der Arbeitnehmer oder die Arbeitnehmerin unterhaltspflichtige Kinder hat. Dabei wird nicht selten -… mehr