BVerfG, 10.06.2009 - 1 BvR 571/07 - Anwendung des § 177 Abgabenordnung (AO) i.R.e. Verfahrens zur Feststellung der Einkünfte einer Kommanditgesellschaft und deren verfassungsrechtlicher Überprüfung; Zulässigkeit einer Aufhebung oder Änderung einer Steuerfestsetzung nach Ablauf der Festsetzungsverjährung; Auslegung des § 177 AO i.R.d. allgemeinen verfassungsrechtlichen Grundsätze des Vertrauensschutzes; Zur Zulässigkeit von Gesetzen mit unechter Rückwirkung; Verhältnismäßiger Ausgleich zwischen dem Grundsatz der Rechtssicherheit in Form des Vertrauens auf den Bestand einer Behördenentscheidung und einem Korrekturbedarf im Hinblick auf die im Nachhinein erkannte materielle Fehlerhaftigkeit dieser Entscheidung

Bundesverfassungsgericht
Beschl. v. 10.06.2009, Az.: 1 BvR 571/07
Gericht: BVerfG
Entscheidungsform: Beschluss
Datum: 10.06.2009
Referenz: JurionRS 2009, 20132
Aktenzeichen: 1 BvR 571/07
 

Verfahrensgang:

vorgehend:

BFH - 10.08.2006 - AZ: II R 24/05

BFH - 10.08.2006 - AZ: II R 59/05

BFH - 10.08.2006 - AZ: II R 60/05

BFH - 10.08.2006 - AZ: II R 61/05

BFH - 10.08.2006 - AZ: II R 62/05

BFH - 16.01.2007 - AZ: II S 14/06

BFH - 16.01.2007 - AZ: II S 15/06

BFH - 16.01.2007 - AZ: II S 16/06

BFH - 16.01.2007 - AZ: II S 17/06

BFH - 16.01.2007 - AZ: II S 18/06

Fundstellen:

BFH/NV 2009, 1578

BFH/PR 2009, 445-446

DStRE 2009, 1021-1026

HFR 2009, 921-924

NVwZ-RR 2009, 705-709

Verfahrensgegenstand:

Verfassungsbeschwerde
der Firma K... Verwaltungsgesellschaft KG
gegen

  1. 1.
    1. a)

      den Beschluss des Bundesfinanzhofs vom 16. Januar 2007 - II S 14/06 -,

    2. b)

      das Urteil des Bundesfinanzhofs vom 10. August 2006 - II R 24/05 -,

  2. 2.
    1. a)

      den Beschluss des Bundesfinanzhofs vom 16. Januar 2007 - II S 18/06 -,

    2. b)

      das Urteil des Bundesfinanzhofs vom 10. August 2006 - II R 59/05 -,

  3. 3.
    1. a)

      den Beschluss des Bundesfinanzhofs vom 16. Januar 2007 - II S 16/06 -,

    2. b)

      das Urteil des Bundesfinanzhofs vom 10. August 2006 - II R 61/05 -,

  4. 4.
    1. a)

      den Beschluss des Bundesfinanzhofs vom 16. Januar 2007 - II S 17/06 -,

    2. b)

      das Urteil des Bundesfinanzhofs vom 10. August 2006 - II R 60/05 -,

  5. 5.
    1. a)

      den Beschluss des Bundesfinanzhofs vom 16. Januar 2007 - II S 15/06 -,

    2. b)

      das Urteil des Bundesfinanzhofs vom 10. August 2006 - II R 62/05 -

Redaktioneller Leitsatz:

Die Berücksichtigung verjährter Besteuerungsgrundlagen in § 177 AO verstößt nicht gegen Verfassungsrecht.

In dem Verfahren
...
hat die 1. Kammer des Ersten Senats des Bundesverfassungsgerichts
durch
den Präsidenten Papier und
die Richter Eichberger, Masing
gemäß § 93b in Verbindung mit § 93a BVerfGG in der Fassung der Bekanntmachung vom 11. August 1993 (BGBl. I S. 1473)
am 10. Juni 2009
einstimmig beschlossen:

Tenor:

Die Verfassungsbeschwerde wird nicht zur Entscheidung angenommen.

Diese Artikel im Bereich Steuern und Steuerstrafrecht könnten Sie interessieren

„Gewerbliche Infizierung“ durch Integrierte Versorgung

„Gewerbliche Infizierung“ durch Integrierte Versorgung

Wegen einer sogenannten „gewerblichen Infizierung“ durch integrierte Versorgung können die gesamten Einkünfte der ärztlichen Gemeinschaftspraxis der Gewerbesteuer unterliegen. mehr

Freiberuflichkeit selbstständiger Ärzte wird durch Beschäftigung angestellter Ärzte nicht aufgehoben

Freiberuflichkeit selbstständiger Ärzte wird durch Beschäftigung angestellter Ärzte nicht aufgehoben

Die Zuhilfenahme von qualifiziertem Personal greift die Freiberuflichkeit des einstellenden Arztes nicht an. Solange dieser bei der Erledigung der einzelnen Aufträge aufgrund eigener Fachkenntnisse… mehr

Gewerbesteuer für Gemeinschaftspraxen mit Nullbeteiligungsgesellschafter

Gewerbesteuer für Gemeinschaftspraxen mit Nullbeteiligungsgesellschafter

Das Aufnehmen von eigenverantwortlich tätigen Ärzten in die GbR kann eine Gewerbesteuerpflicht für Gemeinschaftspraxen nach sich ziehen. Nämlich dann, wenn von den Mitunternehmern kein… mehr