BSG, 08.12.2009 - B 8 SO 17/09 R - Aussetzung der Vollstreckung im sozialgerichtlichen Verfahren; aufschiebende Wirkung eines Rechtsmittels des Sozialhilfeträgers für nachgezahlte Leistungen vor Erlass des angefochtenen Urteils

Bundessozialgericht
Beschl. v. 08.12.2009, Az.: B 8 SO 17/09 R
Gericht: BSG
Entscheidungsform: Beschluss
Datum: 08.12.2009
Referenz: JurionRS 2009, 31766
Aktenzeichen: B 8 SO 17/09 R
 

Verfahrensgang:

vorgehend:

SG Stendal - 04.06.2008 - AZ: S 4 SO 11/06

LSG Sachsen-Anhalt - 28.08.2009 - AZ: L 8 SO 10/08

nachgehend:

BSG - 23.03.2010 - AZ: B 8 SO 17/09 R

Fundstellen:

FA 2010, 192

SGb 2011, 57-59

in dem Rechtsstreit

Az: B 8 SO 17/09 R

L 8 SO 10/08 (LSG Sachsen-Anhalt)

S 4 SO 11/06 (SG Stendal)

............................... ,

Kläger, Revisionsbeklagter und Antragsgegner,

Prozessbevollmächtigte: ................................................,

g e g e n

Landkreis Jerichower Land,

Bahnhofstraße 9, 39288 Burg,

Beklagter, Revisionskläger und Antragsteller.

Der Vorsitzende des 8. Senats des Bundessozialgerichts hat am 8.12.2009

beschlossen:

Tenor:

Der Antrag des Beklagten, die Vollstreckung aus dem Urteil des Landessozialgerichts Sachsen-Anhalt vom 28.8.2009 - L 8 SO 10/08 - durch einstweilige Anordnung auszusetzen, wird zurückgewiesen.

Diese Artikel im Bereich Soziales und Sozialversicherung könnten Sie interessieren

Zuzahlungsverzicht bei medizinischen Hilfsmitteln erlaubt

Zuzahlungsverzicht bei medizinischen Hilfsmitteln erlaubt

Urteil vom 1. Dezember 2016 – I ZR 143/15 – Zuzahlungsverzicht bei Hilfsmitteln mehr

Scheinselbstständigkeit in Krankenhäusern

Scheinselbstständigkeit in Krankenhäusern

In vielen Krankenhäusern wird selbstständiges Pflegepersonal auf der Basis von Honorarverträgen eingesetzt (freie Mitarbeit). Das Risiko, im Rahmen einer Betriebsprüfung zu… mehr

Gesetzlich unfallversichert bei Ausweichmanöver? - SG Dortmund, Urteil vom 02.11.2016 - S 17 U 955/14

Gesetzlich unfallversichert bei Ausweichmanöver? - SG Dortmund, Urteil vom 02.11.2016 - S 17 U 955/14

Der Einsatz für Mitmenschen lohnt sich nicht immer. Die Folgen guter Taten sind oft schmerzlich. Das soll jetzt nicht dazu verleiten, in Zukunft rücksichtlos und unachtsam durchs Leben zu hasten.… mehr