ErbStDV - Erbschaftsteuer-Durchführungsverordnung

Erbschaftsteuer-Durchführungsverordnung (ErbStDV)
Bundesrecht
Titel: Erbschaftsteuer-Durchführungsverordnung (ErbStDV)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: ErbStDV
Gliederungs-Nr.: 611-8-2-2-1
Normtyp: Rechtsverordnung

Vom 8. September 1998 (BGBl. I S. 2658)

Zuletzt geändert durch Artikel 18 des Gesetzes vom 29. Juni 2015 (BGBl. I S. 1042)

Auf Grund des § 36 Abs. 1 Nr. 1 Buchstabe e des Erbschaftsteuer- und Schenkungsteuergesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 27. Februar 1997 (BGBl. I S. 378) verordnet die Bundesregierung:

Redaktionelle Inhaltsübersicht§§
  
Zu § 33 ErbStG 
  
Anzeigepflicht der Vermögensverwahrer und der Vermögensverwalter1
Anzeigepflicht derjenigen, die auf den Namen lautende Aktien oder Schuldverschreibungen ausgegeben haben2
Anzeigepflicht der Versicherungsunternehmen3
  
Zu § 34 ErbStG 
  
Anzeigepflicht der Standesämter4
Verzeichnis der Standesämter5
Anzeigepflicht der Gerichte bei Todeserklärungen6
Anzeigepflicht der Gerichte, Notare und sonstigen Urkundspersonen in Erbfällen7
Anzeigepflicht der Gerichte, Notare und sonstigen Urkundspersonen bei Schenkungen und Zweckzuwendungen unter Lebenden8
Anzeigepflicht der Auslandsstellen9
Anzeigepflicht der Genehmigungsbehörden10
Anzeigen im automatisierten Verfahren11
  
Schlussvorschriften 
  
Anwendung der Verordnung12
In-Kraft-Treten, Außer-Kraft-Treten13
  
Anlagen 
  
Anzeige über die Verwahrung oder Verwaltung fremden VermögensAnlage 1
Anzeige über die Auszahlung oder Zurverfügungstellung von Versicherungssummen oder Leibrenten an einen anderen als den VersicherungsnehmerAnlage 2
TotenlisteAnlage 3
FehlanzeigeAnlage 4
Vordruck für beglaubigte AbschriftenAnlage 5
Vordruck SchenkungsurkundeAnlage 6

Diese Artikel im Bereich Steuern und Steuerstrafrecht könnten Sie interessieren

Ohne wirtschaftliches Risiko gibt es keine Selbständigkeit

Ohne wirtschaftliches Risiko gibt es keine Selbständigkeit

Immer wieder werden gerade bei Ärzten und Zahnärzten die Verträge in Bezug auf die Zusammenarbeit hin überprüft. mehr

Steuerhinterziehung in besonders schweren Fällen – Freiheitsstrafe oder Geldstrafe?

Steuerhinterziehung in besonders schweren Fällen – Freiheitsstrafe oder Geldstrafe?

Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht & Steuerberater Helmut Cramer – Fachkanzlei für Steuerstrafecht mehr

Personenbezogene Ermittlung zum häuslichen Arbeitszimmer

Personenbezogene Ermittlung zum häuslichen Arbeitszimmer

Nutzen mehrere Steuerpflichtige ein häusliches Arbeitszimmer gemeinsam, ist die Höchstbetragsgrenze von 1.250 € personenbezogen anzuwenden, so dass jeder von ihnen seine Aufwendungen hierfür bis zu… mehr