§ 32 VVG, Abweichende Vereinbarungen

§ 32 VVG
Gesetz über den Versicherungsvertrag (Versicherungsvertragsgesetz - VVG)
Bundesrecht

Kapitel 1 – Vorschriften für alle Versicherungszweige → Abschnitt 2 – Anzeigepflicht, Gefahrerhöhung, andere Obliegenheiten

Titel: Gesetz über den Versicherungsvertrag (Versicherungsvertragsgesetz - VVG)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: VVG
Gliederungs-Nr.: 7632-6
Normtyp: Gesetz

1Von den §§ 19 bis 28 Abs. 4 und § 31 Abs. 1 Satz 2 kann nicht zum Nachteil des Versicherungsnehmers abgewichen werden. 2Für Anzeigen nach diesem Abschnitt, zu denen der Versicherungsnehmer verpflichtet ist, kann jedoch die Schrift- oder die Textform vereinbart werden.

Diese Artikel könnten Sie interessieren

BGH Urteil v. 12.10.2011, Az.: IV ZR 199/10: Gebäudeversicherer kann sich nicht auf grobe Fahrlässigkeit seines Versicherungsnehmers berufen

BGH Urteil v. 12.10.2011, Az.: IV ZR 199/10: Gebäudeversicherer kann sich nicht auf grobe Fahrlässigkeit seines Versicherungsnehmers berufen

Der Fall Die Versicherungsbedingungen in der Fassung von 1995 sahen vor, dass der Versicherungsnehmer in der Frostperiode wasserführenden Leitungen entleert um Leistungswasserschäden zu vermeiden.… mehr

Erneut hat ein Gericht eine Risikoausschlussklausel in Allgemeinen Versicherungsbedingungen (AVB) für unwirksam erklärt: Restschuldversicherung.

Erneut hat ein Gericht eine Risikoausschlussklausel in Allgemeinen Versicherungsbedingungen (AVB) für unwirksam erklärt: Restschuldversicherung.

Bekannte Gesundheitsstörungen sind nicht generell ausgeschlossen. Der Ausschluss bekannter Gesundheitsstörungen aus den letzten 12 Monaten vor Abschluss der Versicherung mittels allgemeiner… mehr