§ 1408 BGB, Ehevertrag, Vertragsfreiheit

§ 1408 BGB
Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) 
Bundesrecht

Untertitel 2 – Vertragliches Güterrecht → Kapitel 1 – Allgemeine Vorschriften

Titel: Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) 
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: BGB
Gliederungs-Nr.: 400-2
Normtyp: Gesetz

(1) Die Ehegatten können ihre güterrechtlichen Verhältnisse durch Vertrag (Ehevertrag) regeln, insbesondere auch nach der Eingehung der Ehe den Güterstand aufheben oder ändern.

(2) Schließen die Ehegatten in einem Ehevertrag Vereinbarungen über den Versorgungsausgleich, so sind insoweit die §§ 6 und 8 des Versorgungsausgleichsgesetzes anzuwenden.

Zu § 1408: Geändert durch G vom 3. 4. 2009 (BGBl I S. 700).

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Ehevertrag: Güterstand, Zugewinnausgleich, Unterhalt, Versorgungsausgleich

Ehevertrag: Güterstand, Zugewinnausgleich, Unterhalt, Versorgungsausgleich

Nicht nur anlässlich der Eheschließung, sondern auch nach der Eheschließung, sogar nach der Trennung bis hin zur Scheidung kann ein Ehevertrag abgeschlossen werden. Aber welche Regelungen können… mehr