ÖGDG NRW,NW - Öffentlicher Gesundheitsdienst-Gesetz NRW

Gesetz über den öffentlichen Gesundheitsdienst des Landes Nordrhein-Westfalen (ÖGDG NRW)
Landesrecht Nordrhein-Westfalen
Titel: Gesetz über den öffentlichen Gesundheitsdienst des Landes Nordrhein-Westfalen (ÖGDG NRW)
Normgeber: Nordrhein-Westfalen

Amtliche Abkürzung: ÖGDG NRW
Referenz: 2120

Vom 25. November 1997 (GV. NRW. S. 430) (1)

Zuletzt geändert durch Artikel 2 des Gesetzes vom 30. April 2013 (GV. NRW. S. 202)

Inhaltsübersicht (2)§§
  
Erstes Kapitel 
Ziele, Grundsätze, Aufgaben 
  
Stellung des Öffentlichen Gesundheitsdienstes im Gesundheitswesen1
Aufgaben des Öffentlichen Gesundheitsdienstes2
Zusammenarbeit und Koordination3
Allgemeine Grundsätze der Leistungserbringung4
Träger5
Aufgaben der unteren Gesundheitsbehörde6
  
Zweites Kapitel 
Aufgaben der unteren Gesundheitsbehörde im Einzelnen 
  
Erster Abschnitt 
Gesundheitsförderung, Prävention, Gesundheitsschutz 
  
Grundsatz7
Mitwirkung an Planungen8
Gesundheitsschutz, Verhütung und Bekämpfung übertragbarer Krankheiten, Impfungen9
Umweltmedizin10
Schwangeren- und Mütterberatung11
Kinder- und Jugendgesundheit12
Kinder- und Jugendzahngesundheit13
  
Zweiter Abschnitt 
Gesundheitshilfe 
  
Grundsatz14
Besondere Beratungsangebote15
Menschen mit Behinderungen, psychisch Kranke, Abhängigkeitskranke16
  
Dritter Abschnitt 
Dienste der Qualitätssicherung 
  
Hygieneüberwachung17
Erfassung und Überwachung der Berufe des Gesundheitswesens18
Amtliche Bescheinigungen, Zeugnisse, Gutachten19
Arzneimittelüberwachung und Sozialpharmazie20
  
Vierter Abschnitt 
Kommunale Gesundheitsberichterstattung 
  
Kommunaler Gesundheitsbericht21
  
Fünfter Abschnitt 
Leitung und Organisation 
  
Fachkräfte und medizinische Leitung22
Koordination23
Kommunale Gesundheitskonferenz24
  
Drittes Kapitel 
Landesgesundheitsberichterstattung, Landesgesundheitskonferenz, Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen 
  
Landesgesundheitsberichterstattung25
Landesgesundheitskonferenz26
Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen27
  
Viertes Kapitel 
Eingriffsbefugnisse, Beschränkungen von Rechten 
  
Befugnisse und Pflichten28
Ermächtigungen29
Überprüfung der Auswirkungen dieses Gesetzes30
(1) Red. Anm.:

Artikel 3 des Gesetzes zur Stärkung der Leistungsfähigkeit der Kreise, Städte und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen vom 25. November 1997 (GV. NW. S. 430)

(2) Red. Anm.:

Die Inhaltsübersicht wurde redaktionell angepasst.

Diese Artikel im Bereich Staat und Verwaltung könnten Sie interessieren

Schornsteinfeger filmen bringt nicht immer Glück

Schornsteinfeger filmen bringt nicht immer Glück

Stress um die Feuerstättenschau: Immer wieder verweigern Grundstücksbesitzer dem Bezirksschornsteinfeger den Zugang zum Gebäude. Das Verwaltungsgericht Berlin stellte fest, dass auch ein „nur wenn… mehr

Anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung kennt das Dienstunfallrecht keinen Vorbehalt eines amts- oder polizeiärztlichen Gutachtens

Anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung kennt das Dienstunfallrecht keinen Vorbehalt eines amts- oder polizeiärztlichen Gutachtens

Das Sächsische Oberverwaltungsgericht hat in einem Verfahren um die Anerkennung von Unfallfolgen entschieden, dass anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung das Dienstunfallrecht… mehr

Ein amtsärztliches Gutachten muss im Zurruhesetzungsverfahren bei dynamischen Krankheitsverlauf aktuell sein

Ein amtsärztliches Gutachten muss im Zurruhesetzungsverfahren bei dynamischen Krankheitsverlauf aktuell sein

Das Verwaltungsgericht Postdam hat in einem Zurruhesetzungsverfahren gegenüber einer Lehrerin entschieden, dass eine Zurruhesetzungsverfügung sich nicht mehr auf ein 12 bzw. 11 Monate altes Gutachten… mehr