Familiensachen

Rechtswörterbuch

 Normen 

§ 111 - 270 FamFG

 Information 

1. Allgemein

Familiensachen sind eine Unterform der Angelegenheiten der Freiwilligen Gerichtsbarkeit.

§ 111 FamFG enthält eine Aufzählung der einzelnen in die Zuständigkeit des Familiengerichts fallenden Familiensachen. Zu den Familiensachen gehören auch:

  • Die "sonstigen Familiensachen", die u.a. vermögensrechtliche Ansprüche der Eheleute erfassen, die vor dem 01.09.2009 vor den Zivilgerichten zu verhandeln waren.

    Dazu zählt auch der Anspruch auf Übertragung des Schadensfreiheitsrabatts (AG Olpe 07.01.2010 - 22 F 6/10).

  • Die Zuweisung der zuvor von den Vormundschaftsgerichten zu bearbeitenden Rechtsstreitigkeiten.

  • Die Zuweisung von Gewaltschutzsachen

§ 112 FamFG enthält die Definition des Begriffs der Familienstreitsachen.

Werden gemäß § 23b Abs. 2 GVG mehrere Abteilungen für Familiensachen gebildet, so sollen alle Familiensachen, die denselben Personenkreis betreffen, derselben Abteilung zugewiesen werden.

2. Verfahren

Rechtsgrundlage des Verfahrens in Familiensachen sind die § 111 - 270 FamFG sowie das allgemeine Recht der Freiwilligen Gerichtsbarkeit.

3. Einstweiliger Rechtsschutz

Einstweilige Anordnung in Familiensachen.

 Siehe auch 

Bruns: Die Beteiligten im Familienverfahren; Neue Juristische Wochenschrift - NJW 2009, 2797

Götz: Das neue Familienverfahrensrecht - Erste Praxisprobleme; Neue Juristische Wochenschrift - NJW 2010, 897

Horndasch/Viefhues: Kommentar zum Familienverfahrensrecht; 1. Auflage 2009

Keuter: Vertretung Minderjähriger in Kindschaftssachen des FamFG; Neue Juristische Wochenschrift - NJW 2010, 1851

Müller-Rabe: Anwaltsgebühren nach der FGG-Reform; Neue Juristische Wochenschrift - NJW 2010, 2009

Rakete-Dombek/Türck-Brocker: Das FamFG; Neue Juristische Wochenschrift - NJW 2009, 2769

Roßmann: Taktik im neuen familiengerichtlichen Verfahren; 1. Auflage 2009

Schürmann: Das FamFG - Verfahren in Unterhaltssachen; Familie und Recht - FuR 2009, 130

Schneider: Kostenfestsetzungsverfahren in Familiensachen; Familie - Partnerschaft - Recht - FPR 2010, 343

Schneider: Gebühren in Familiensachen; 1. Auflage 2010

Viefhues/Horndasch: Kommentar zum Familienverfahrensrecht inkl. Betreuungs- und Unterbringungssachen und Nachlass- und Teilungssachen; 1. Auflage 2009

Diese Artikel könnten Sie interessieren

OLG Hamm: Türkischer Brautschmuck - Umgehängt heißt geschenkt

OLG Hamm: Türkischer Brautschmuck - Umgehängt heißt geschenkt

(31.08.2016) Oberlandesgerichts Hamm vom 25.04.2016 (4 UF 60/16): Brautschmuck, der der Ehefrau türkischstämmiger Brautleute bei einer in der Türkei stattfindenden Hochzeit umgehängt wird, gilt… mehr

OLG Saarbrücken: Unzulässigkeit eines Scheidungsantrags

OLG Saarbrücken: Unzulässigkeit eines Scheidungsantrags

Am 13.01.2014 hat das Oberlandesgericht (OLG) Saarbrücken entschieden, dass ein Scheidungsantrag, in welchem relevante Angaben fehlen, als unzulässig zurückzuweisen ist (AZ.: 9 WF 4/14). mehr

Keine Kostenstundung im Insolvenzverfahren bei Anspruch auf Prozesskostenvorschuss gegen Ehegatten

Keine Kostenstundung im Insolvenzverfahren bei Anspruch auf Prozesskostenvorschuss gegen Ehegatten

Schuldner hat nach Ansicht des Landgerichts Duisburg selbst dann Anspruch auf Prozesskostenvorschuss gegen Ehegatten, wenn die Verbindlichkeiten, die Gegenstand des Insolvenzverfahrens sind, nicht im… mehr