BSG, 15.07.2009 - B 3 P 17/09 B

Bundessozialgericht
Beschl. v. 15.07.2009, Az.: B 3 P 17/09 B
Gericht: BSG
Entscheidungsform: Beschluss
Datum: 15.07.2009
Referenz: JurionRS 2009, 23956
Aktenzeichen: B 3 P 17/09 B
 

Verfahrensgang:

vorgehend:

LSG Niedersachsen-Bremen - 14.04.2009 - AZ: L 14 P 45/08

SG Braunschweig - AZ: S 30 P 28/04

in dem Rechtsstreit

Az: B 3 P 17/09 B

L 14 P 45/08 (LSG Niedersachsen-Bremen)

S 30 P 28/04 (SG Braunschweig)

..............................................,

Klägerin und Beschwerdeführerin,

Prozessbevollmächtigter: ...............................................,

g e g e n

IKK Pflegekasse Niedersachsen,

Günther-Wagner-Allee 23, 30177 Hannover,

Beklagte und Beschwerdegegnerin.

Der 3. Senat des Bundessozialgerichts hat am 15. Juli 2009 durch den Vorsitzenden Richter Dr. H a m b ü c h e n sowie die Richter S c h r i e v e r und Dr. S c h ü t z e

beschlossen:

Tenor:

Der Antrag der Klägerin, ihr für das Beschwerdeverfahren vor dem Bundessozialgericht Prozesskostenhilfe zu gewähren und Rechtsanwalt Lau beizuordnen, wird abgelehnt.

Die Beschwerde der Klägerin gegen die Nichtzulassung der Revision im Urteil des Landessozialgerichts Niedersachsen-Bremen vom 14. April 2009 wird als unzulässig verworfen.

Kosten des Beschwerdeverfahrens sind nicht zu erstatten.