BGH, 17.05.2010 - II ZB 5/10 - Ausreichen einer Versicherung des Nichtvorliegens einer etwaigen Verurteilung wegen Straftaten im Inland oder Ausland i.R.e. Anmeldung zum Handelsregister durch Geschäftsführer

Bundesgerichtshof
Beschl. v. 17.05.2010, Az.: II ZB 5/10
Gericht: BGH
Entscheidungsform: Beschluss
Datum: 17.05.2010
Referenz: JurionRS 2010, 18135
Aktenzeichen: II ZB 5/10
 

Verfahrensgang:

vorgehend:

LG Mannheim - 16.11.2009 - AZ: 21 T 15/09

OLG Karlsruhe - 05.02.2010 - AZ: 11 Wx 118/09

Fundstellen:

BB 2010, 2203

DB 2010, 1521-1522

DNotZ 2010, 930-932

DStR 2010, 1582-1584

EBE/BGH 2010, 218-219

EWiR 2010, 533

FGPrax 2010, 246-247

GmbHR 2010, 812-814

GmbH-StB 2010, 225

MDR 2010, 939-940

MittBayNot 2010, 404

NJW-Spezial 2010, 495

NotBZ 2010, 406-407

NWB 2010, 2200

NWB direkt 2010, 749

NZG 2010, 829-831

Rpfleger 2010, 513-515

StBW 2010, 664-665

StuB 2010, 644

StX 2010, 527

V&S 2010, 11

WM 2010, 1368-1370

WPg 2010, 900

ZAP EN-Nr. 492/2010

ZAP EN-Nr. 0/2010

ZBB 2010, 314

ZCG 2010, 239

ZIP 2010, 1337-1339

ZIP 2010, 5-6

ZNotP 2010, 311-313

Amtlicher Leitsatz:

HGB §§ 13 e Abs. 3, 13 g Abs. 2; GmbHG §§ 8 Abs. 3, 6 Abs. 2 Satz 2 Nr. 3; § 28 Abs. 2 FGG a.F.

Die vom Geschäftsführer in der Anmeldung zum Handelsregister gemäß § 8 Abs. 3 GmbHG abgegebene Versicherung, er sei "noch nie, weder im Inland noch im Ausland, wegen einer Straftat verurteilt worden", genügt den gesetzlichen Anforderungen. Es ist weder erforderlich, die in § 6 Abs. 2 Satz 2 Nr. 3 GmbHG genannten Straftatbestände noch die in Rede stehenden vergleichbaren Bestimmungen des ausländischen Rechts in der Versicherung im Einzelnen aufzuführen.

Der II. Zivilsenat des Bundesgerichtshofes hat
am 17. Mai 2010
durch
den Vorsitzenden Richter Prof. Dr. Goette und
die Richter Dr. Strohn, Caliebe, Dr. Reichart und Dr. Löffler
beschlossen:

Tenor:

Auf die weitere Beschwerde der Beteiligten werden der Beschluss der 1. Kammer für Handelssachen des Landgerichts Mannheim vom 16. November 2009 und die Verfügungen des Amtsgerichts Mannheim vom 11. Mai 2009 und 18. Mai 2009 aufgehoben.

Das Amtsgericht Mannheim - Registergericht - wird angewiesen, über den Antrag der Beteiligten über die Eintragung der Errichtung der Zweigniederlassung Karlsruhe/Baden in das Handelsregister vom 7. April 2009 unter Beachtung der Rechtsauffassung des Senats neu zu entscheiden.

Diese Artikel im Bereich Wirtschaft und Gewerbe könnten Sie interessieren

KG Berlin zur nachträglichen Installation eines GmbH-Aufsichtsrats

KG Berlin zur nachträglichen Installation eines GmbH-Aufsichtsrats

Streit kommt bekanntlich in den besten Familien vor und natürlich auch unter den Gesellschaftern einer GmbH. Vor dem Kammergericht Berlin stritten sich GmbH-Gesellschafter über die nachträgliche… mehr

Haftung GmbH Geschäftsführer: 5 goldene Regeln und Haftungsvermeidungsstrategien

Haftung GmbH Geschäftsführer: 5 goldene Regeln und Haftungsvermeidungsstrategien

Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) privilegiert ihre Gesellschafter und nicht ihren Geschäftsführer. Dieser hat als Organ fremde Vermögensinteressen wahrzunehmen und dabei die… mehr

Der Anspruch einzelner Gesellschafter auf die Verlegung einer Gesellschafterversammlung

Der Anspruch einzelner Gesellschafter auf die Verlegung einer Gesellschafterversammlung

Es ist nicht immer leicht einen Termin für eine anstehende Gesellschafterversammlung zu finden, der tatsächlich allen Gesellschaftern passt. Unter welchen Umständen ein verhinderter Gesellschafter… mehr