BGH, 15.02.2011 - 3 StR 491/10 - Abgrenzung von strafloser Vorbereitung und versuchtem Handeltreiben mit Betäubungsmitteln bei Errichtung einer Indoor-Plantage zum Anbau von Cannabis zur gewinnbringenden Veräußerung

Bundesgerichtshof
Beschl. v. 15.02.2011, Az.: 3 StR 491/10
Gericht: BGH
Entscheidungsform: Beschluss
Datum: 15.02.2011
Referenz: JurionRS 2011, 12444
Aktenzeichen: 3 StR 491/10
 

Verfahrensgang:

vorgehend:

LG Verden - 20.09.2010

Fundstellen:

JR 2011, 453-454

NJW 2011, 1461-1462 "Hausanmietung für Indoor-Plantage"

NStZ 2011, 459-460

StV 2011, 540-541

Verfahrensgegenstand:

Beihilfe zum Bandenhandel mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge

Amtlicher Leitsatz:

Zur Abgrenzung von strafloser Vorbereitung und (versuchtem) Handeltreiben mit Betäubungsmitteln bei Errichtung einer Indoor-Plantage zum Anbau von Cannabis, das nach der Ernte gewinnbringend veräußert werden soll.

Der 3. Strafsenat des Bundesgerichtshofs hat
nach Anhörung des Generalbundesanwalts und des Beschwerdeführers
am 15. Februar 2011
gemäß § 349 Abs. 4 StPO
einstimmig beschlossen:

Tenor:

Auf die Revision des Angeklagten wird das Urteil des Landgerichts Verden vom 20. September 2010 mit den Feststellungen aufgehoben.

Die Sache wird zu neuer Verhandlung und Entscheidung, auch über die Kosten des Rechtsmittels, an eine andere Strafkammer des Landgerichts zurückverwiesen.

Diese Artikel könnten Sie interessieren

BtM: Beginn der Strafbarkeit bei Cannabisplantagen

BtM: Beginn der Strafbarkeit bei Cannabisplantagen

Das Heranschaffen und das Installieren der für eine Cannabisplantage erforderlichen Gerätschaften stellen für den Anbau lediglich so genannte „typische Vorbereitungshandlungen“ dar. Zur… mehr