Anlage 1 LHG 2016, Gesamtplan

Anlage 1 LHG 2016
Landeshaushaltsgesetz 2016 (LHG 2016)
Landesrecht Rheinland-Pfalz

Anhangteil

Titel: Landeshaushaltsgesetz 2016 (LHG 2016)
Normgeber: Rheinland-Pfalz
Amtliche Abkürzung: LHG 2016
Gliederungs-Nr.: 63-36
Normtyp: Gesetz

Haushaltsübersicht

über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2016

  Einnahmen  
Einzelplan
0 1 2 3   4
Einnahmen aus Steuern und steuerähnlichen Abgaben Verwaltungseinnahmen, Einnahmen aus Schuldendienst und dgl. Einnahmen aus Zuweisungen und Zuschüssen mit Ausnahme für Investitionen Einnahmen aus Schuldenaufnahmen, aus Zuweisungen und Zuschüssen für Investitionen, besondere Finanzierungseinnahmen Summe Einnahmen Personalausgaben
  - EUR - - EUR - - EUR - - EUR - - EUR - - EUR -
1 2 3 4 5 6 7
01  61.3000 61.30031.757.800
02  409.9001.891.300147.9002.449.10019.305.200
03  62.117.500444.403.100122.423.400628.944.0001.008.860.600
04  45.979.000102.730.90034.762.100183.472.000428.960.000
05  268.466.7007.500.800430.500276.398.000534.818.800
06  33.428.8001.027.356.20001.060.785.000101.531.500
07  338.90023.814.40010.814.60034.967.90023.617.300
08  6.086.40010.471.00017.417.00033.974.40089.439.000
09  21.244.20030.827.60030.670.50082.742.3003.530.024.900
10  61.5000 61.50019.747.100
12  99.701.800100.098.00073.825.000273.624.800 
14 47.485.00059.705.70053.135.90060.313.200220.639.800190.528.200
20 11.524.791.300138.077.3001.245.904.2008.243.120.10021.151.892.90020.800.000
Summe 2016 11.572.276.300 735.679.000 3.048.133.400 8.593.924.300 23.950.013.000 5.999.390.400
Summe 2015 11.050.185.000 742.849.500 2.648.092.100 10.157.541.000 24.598.667.600 5.763.702.700
Vgl. z. 2015522.091.300-7.170.500400.041.300-1.563.616.700-648.654.600235.687.700
Ausgaben  
5 6 7 8 9  
Sächliche Verwaltungsausgaben und Ausgaben für den Schuldendienst Ausgaben für Zuweisungen und Zuschüsse mit Ausnahme für Investitionen Baumaßnahmen Sonstige Ausgaben für Investitionen und Investitionsförderungsmaßnahmen Besondere Finanzierungsausgaben Summe Ausgaben +Überschuss -Zuschuss
- EUR - - EUR - - EUR - - EUR - - EUR - - EUR - - EUR -
8 9 10 11 12 13 14
6.415.5005.911.000 461.00087.40044.632.700-44.571.400
9.442.7001.600.900 32.000228.80030.609.600-28.160.500
358.961.300602.749.600 246.623.5006.146.8002.223.341.800-1.594.397.800
46.102.50090.134.70049.0005.001.6005.720.300575.968.100-392.496.100
253.715.80016.401.500 3.897.0002.897.600811.730.700-535.332.700
20.616.7001.738.140.700 124.926.600639.7001.985.855.200-925.070.200
87.111.300929.146.5008.560.00029.610.100210.4001.078.255.600-1.043.287.700
9.984.60036.844.200180.00037.893.200905.100175.246.100-141.271.700
106.535.0001.296.002.500795.600110.994.90049.652.5005.094.005.400-5.011.263.100
1.121.20025.400 58.80077.30021.029.800-20.968.300
57.805.200162.145.00019.038.40036.020.00012.360.900287.369.500-13.744.700
37.794.700149.745.60021.395.000126.725.20010.571.200536.759.900-316.120.100
8.775.244.1001.961.478.300 327.640.20046.00011.085.208.60010.066.684.300
9.770.850.600 6.990.325.900 50.018.000 1.049.884.100 89.544.000 23.950.013.000 0
10.704.068.000 6.522.019.400 39.309.000 1.488.681.000 80.887.500 24.598.667.600 0
-933.217.400468.306.50010.709.000-438.796.9008.656.500-648.654.6000

über die im Haushaltsplan veranschlagten Verpflichtungsermächtigungen im Haushaltsjahr 2016 sowie der Vorbelastungen ab 2017

Einzel-Plan Zweckbestimmung (Einzelplanbezeichnung) Veranschlagung Verpflichtungsermächtigung Soweit im Haushaltsplan Fälligkeitsdaten festgelegt, entfallen auf das Haushaltsjahr Vorbelastung aus VE früherer Haushaltsjahre Davon entfallen auf das Haushaltsjahr Gesamtsumme Vorbelastungen
2016 2016 2017 2018 2019 2020 ff. u. unbest.   2017 2018 2019 ff. u. unbest.  
1.000 EUR
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13
01 Landtag1601.44016016016096000001.440
02 Ministerpräsidentin und Staatskanzlei02.8502.85000000002.850
03 Ministerium des Innern, für Sport und Infrastruktur232.780344.16796.07284.78041.795121.52093.60258.70827.5447.350437.769
04 Ministerium der Finanzen8.0886.1203.0001.1201.0001.00014.5484.8494.8494.84920.668
05 Ministerium der Justiz und für Verbraucherschutz4.27438000387.1352.8552.8551.4247.173
06 Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie235.024147.75431.78725.89719.18470.886379.03666.34852.134260.554526.790
07 Ministerium für Integration, Familie, Kinder, Jugend und Frauen361.34373.28245.15327.515614028.47922.3306.1490101.761
08 Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung53.39971.69728.14617.97015.32110.26042.72419.14313.9769.605114.421
09 Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur134.00087.44948.82724.3922.79611.43486.82211.2339.06166.529174.271
12 Hochbaumaßnahmen und Wohnungsbauförderung88.248196.95040.95643.85537.03975.100293.00034.45026.000232.550489.950
14 Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Weinbau und Forsten167.056154.46668.07544.83520.79920.758135.10637.73220.98876.386289.572
20 Allgemeine Finanzen117.766113.30041.40040.45021.6009.85095.30063.70025.2006.400208.600
             
 Zusammen:1.402.1371.199.512406.426310.974160.308321.8051.175.753321.349188.756665.6482.375.265

Finanzierungsübersicht 2016

  Betrag
für
2015
EUR
Betrag
für
2016
EUR
Ermittlung des Finanzierungssaldos   
1. Ausgaben 24.598.667.600 23.950.013.000
abzüglich  
1.1Tilgungsausgaben an Kreditmarkt8.635.000.5007.720.000.500
1.2Zuführungen an Rücklagen, Fonds und Stöcke00
1.3Ausgaben zur Deckung von Fehlbeträgen aus Vorjahren  
1.4Haushaltstechnische Verrechnungen80.887.50089.544.000
Ausgaben im Finanzierungssaldo 15.882.779.600 16.140.468.500
2. Einnahmen 24.598.667.600 23.950.013.000
abzüglich  
2.1Schuldenaufnahmen am Kreditmarkt9.760.300.0008.142.400.000
2.2Entnahmen aus Rücklagen, Fonds und Stöcken07.756.400
2.3Einnahmen aus Überschüssen der Vorjahre  
2.4Haushaltstechnische Verrechnungen80.887.50089.544.000
Einnahmen im Finanzierungssaldo 14.757.480.100 15.710.312.600
3. Finanzierungssaldo 1.125.299.500 430.155.900
Zusammensetzung des Finanzierungssaldos   
4. Netto-Neuverschuldung am Kreditmarkt   
4.1Schuldenaufnahmen am Kreditmarkt9.760.300.0008.142.400.000
4.2Tilgungsausgaben an Kreditmarkt8.635.000.5007.720.000.500
Saldo 1.125.299.500 422.399.500
5. Rechnungsergebnisse aus Vorjahren   
5.1Einnahmen aus Überschüssen der Vorjahre  
5.2Ausgaben zur Deckung von Fehlbeträgen aus Vorjahren  
Saldo   
6. Rücklagenbewegung   
6.1Entnahmen aus Rücklagen, Fonds und Stöcken07.756.400
6.2Zuführungen an Rücklagen, Fonds und Stöcke00
Saldo 0 7.756.400
7. Verrechnungsbewegung   
7.1einnahmeseitige Verrechnungen80.887.50089.544.000
7.2ausgabeseitige Verrechnungen80.887.50089.544.000
Saldo 0 0
8. Finanzierungssaldo (aus Nr. 4, 5, 6 und 7) 1.125.299.500 430.155.900

Kreditfinanzierungsplan 2016

  Betrag
für
2015
EUR
Betrag
für
2016
EUR
Kredite am Kreditmarkt   
1.Einnahmen aus Krediten vom Kreditmarkt  
1.1Einnahmen aus Krediten vom inländischen Kreditmarkt8.760.300.0007.142.400.000
1.2Einnahmen aus Krediten vom Kreditmarkt zum Zwecke vorzeitiger Ablösung1.000.000.0001.000.000.000
 von Krediten  
1.3 Summe Einnahmen 9.760.300.000 8.142.400.000
2.Ausgaben zur Schuldentilgung am Kreditmarkt  
2.1Tilgungsausgaben für Darlehen aus Kreditmarktmitteln7.635.000.5006.720.000.500
2.2Tilgungsausgaben für Darlehen zum Zwecke der Umschuldung vorzeitig1.000.000.0001.000.000.000
 gekündigter Darlehen  
2.3 Summe Ausgaben 8.635.000.500 7.720.000.500
3.Nettoneuverschuldung am Kreditmarkt1.125.299.500422.399.500
Kredite im öffentlichen Bereich   
4.Einnahmen aus Krediten vom Bund  
5.Ausgaben zur Schuldentilgung42.510.00042.510.000
6.Nettoneuverschuldung im öffentlichen Bereich-42.510.000-42.510.000
Einnahmen aus Krediten insgesamt   
7.Kredite vom Kreditmarkt9.760.300.0008.142.400.000
8.Kredite im öffentlichen Bereich  
9. Summe 9.760.300.000 8.142.400.000

Übersicht über den strukturellen Saldo

  Ansatz
2015
- Mio. EUR -
Ansatz
2016
- Mio. EUR -
Ausführungsgesetz zu Artikel 117 der LV
Einnahmen Kernhaushalt    
 Gesamteinnahmen24.59923.950 
minusBruttokreditaufnahme am Kreditmarkt9.7608.142 § 1 (3) Nr. 1 1
minusEntnahme aus Rücklagen, haushaltstechnische Verrechnungen, Überschüsse aus Vorjahren8197 § 1 (3) Nr. 2 2
  bereinigte Einnahmen 14.757 15.710  
NR finanzielle Transaktionen 175 137 § 2 (1)
NR finanzielle Transaktionen mit Konzernbestandteilen 18 0  
minusfinanzielle Transaktionen nach Bereinigung in Nebenrechnung (NR)158137 § 1 (3) Nr. 3 / § 2 (1) 3
minusKonjunkturbereinigung-15263 § 1 (3) Nr. 4
  weitere Bereinigungen Konzernbetrachtung    
plusÜberschuss Pensionsfonds687207 § 1 (3) Nr. 5
plusÜberschuss "Wissen schafft Zukunft"00 § 1 (3) Nr. 5
plusÜberschuss Versorgungsrücklage240 § 1 (3) Nr. 5
plusÜberschuss "Kommunales Investitionsprogramm 3.0 "00 § 1 (3) Nr. 5
minusNKA LBM12882 § 1 (3) Nr. 6
minusNKA LBB20 § 1 (3) Nr. 6
minusNKA sonst. jur. Personen, die dem Land zuzurechnen ist4651 § 1 (3) Nr. 6
minusMindereinnahmen in Sondersituationen00 § 1 (3) Nr. 7
  strukturelle Einnahmen 15.286 15.585  
Ausgaben Kernhaushalt    
 Gesamtausgaben24.59923.950 
minusBruttotilgung am Kreditmarkt8.6357.720 § 1 (3) Nr. 1 4
minusZuführungen an Rücklagen, haushaltstechnische Verrechnungen, Fehlbeträge aus Vorjahren8190 § 1 (3) Nr. 2 5
  bereinigte Ausgaben 15.883 16.140  
NR finanzielle Transaktionen 646 164 § 2 (1)
NR finanzielle Transaktionen mit Konzernbestandteilen 550 70 § 2 (2) 6
minusfinanzielle Transaktionen nach Bereinigung in Nebenrechnung (NR)9694 § 1 (3) Nr. 3 / § 2 (1) 6
  weitere Bereinigungen Konzernbetrachtung    
plusDefizit Pensionsfonds00 § 1 (3) Nr. 5
plusDefizit "Wissen schafft Zukunft"1244 § 1 (3) Nr. 5
plusDefizit Versorgungsrücklage07 § 1 (3) Nr. 5
plusDefizit "Kommunales Investitionsprogramm 3.0"00 § 1 (3) Nr. 5
minusNettotilgung LBM00 § 1 (3) Nr. 6
minusNettotilgung LBB00 § 1 (3) Nr. 6
minusNettotilgung sonst. jur. Personen, die dem Land zuzurechnen ist00 § 1 (3) Nr. 6
minusMehrausgaben in Sondersituationen00 § 1 (3) Nr. 7
plusTilgungsverpflichtungen aus Sondersituationen00 § 1 (3) Nr. 7
  strukturelle Ausgaben 15.911 16.058  
Salden Kernhaushalt    
 formaler Haushaltsausgleich00 
minusNettokreditaufnahme am Kreditmarkt1.125422 § 1 (3) Nr. 1
minusinsb. Rücklagensaldo08 § 1 (3) Nr. 2
  Finanzierungssaldo -1.125 -430  
NR finanzielle Transaktionen -470 -27 § 2 (1)
NR finanzielle Transaktionen mit Konzernbestandteilen -533-70 § 2 (2)
minusfinanzielle Transaktionen nach Bereinigung in Nebenrechnung (NR)6243 § 1 (3) Nr. 3 / § 2 (1+2)
minusKonjunkturbereinigung-15263 § 1 (3) Nr. 4
  weitere Bereinigungen Konzernbetrachtung    
plusÜberschuss Pensionsfonds687207 § 1 (3) Nr. 5
plusÜberschuss "Wissen schafft Zukunft"-124-4 § 1 (3) Nr. 5
plusÜberschuss Versorgungsrücklage24-7 § 1 (3) Nr. 5
plusÜberschuss "Kommunales Investitionsprogramm 3.0 "00 § 1 (3) Nr. 5
minusNKA LBM12882 § 1 (3) Nr. 6
minusNKA LBB20 § 1 (3) Nr. 6
minusNKA sonst. jur. Personen, die dem Land zuzurechnen ist4651 § 1 (3) Nr. 6
minusMindereinnahmen abz. Mehrausgaben in Sondersituationen00 § 1 (3) Nr. 7
minusTilgungsverpflichtungen aus Sondersituationen00 § 1 (3) Nr. 7
  struktureller Saldo -625 -473  
  Veränderung ggü. Vorjahr in Mio. Euro 91 152  
  1 OGr. 32   
  2 OGr. 35, 36, 38   
  3 OGr./Gr. 133, 134, 14, 17, 18, 31   
  4 OGr. 59   
  5 OGr. 91, 96, 98   
  6 OGr. 58, 83, 85, 86, 87   

Berechnung des zulässigen Saldos

Komponenten zur Berechnung des zulässigen Saldos Ansatz
2015
- Mio. EUR -
Ansatz
2016
- Mio. EUR -
Berechnungshinweis
1.Saldo der Korrekturen nach § 1 (3) Nr. 2 08 
2.Saldo der finanziellen Transaktionen nach § 1 (3) Nr. 3 6243 
3.Konjunkturkomponente* nach § 1 (3) Nr. 4 -15263 
4.Saldo der Einrichtungen nach § 1 (3) Nr. 5 588195(Zeile 4a. + 4b. + 4c. + 4d.)
4a. Saldo des Finanzierungsfonds für die Beamtenversorgung 687 207  
4b. Saldo des Sondervermögens "Wissen - schafft - Zukunft" -124 -4  
4c. Saldo der Versorgungsrücklage nach § 14 a BBesG 24 -7  
4d. Saldo des Sondervermögens "Kommunales Investitionsprogramm 3.0 " 0 0  
5.Kreditaufnahme in Sondersituationen (§§ 4 und 5 )00 
6.Tilgung von Krediten in Sondersituationen (§§ 4 und 5 )00 
7.Abbauverpflichtung aus Kontrollkonto (§ 6)00 
8. zulässiger Saldo nach § 1 Absatz 4** -677 -82 (Zeile 1. bis 3. - Zeile 4. und 5. + Zeile 6. und 7.)
9.Nettokreditaufnahme (Nettotilgung***) der jur. Personen (§ 1 (1) Satz 2)4651 
10.Nettokreditaufnahme (Nettotilgung***) der Landesbetriebe am Kreditmarkt13082 
11. verbleibender zulässiger Saldo für den Kernhaushalt** -500 51 (Zeile 8. + 9. + 10.)
12.geplante Obergrenze des Defizitabbaupfades-906-724 
13. zulässige NKA im Kernhaushalt ab 2020 und NKA gem. Obergrenze des Defizitabbaupfades 1.406 674 (Zeile 11. + 12.)
14.Nettokreditaufnahme (Nettotilgung) am Kreditmarkt im Kernhaushalt1.125422 
15. Abstand zur zulässigen NKA im Kernhaushalt ab 2020 und NKA gemäß Abbaupfad 281 251 (Zeile 13. - 14.)
*> 0: Aufschwung; < 0: Abschwung   
**> 0 : Tilgungsverpflichtung; < 0: Erlaubte Kreditaufnahme am Kreditmarkt   
***Eine Nettotilgung wird als Negativbetrag ausgewiesen   
 Differenzen sind durch Rundungen möglich.   

Diese Artikel im Bereich Staat und Verwaltung könnten Sie interessieren

Schornsteinfeger filmen bringt nicht immer Glück

Schornsteinfeger filmen bringt nicht immer Glück

Stress um die Feuerstättenschau: Immer wieder verweigern Grundstücksbesitzer dem Bezirksschornsteinfeger den Zugang zum Gebäude. Das Verwaltungsgericht Berlin stellte fest, dass auch ein „nur wenn… mehr

Anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung kennt das Dienstunfallrecht keinen Vorbehalt eines amts- oder polizeiärztlichen Gutachtens

Anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung kennt das Dienstunfallrecht keinen Vorbehalt eines amts- oder polizeiärztlichen Gutachtens

Das Sächsische Oberverwaltungsgericht hat in einem Verfahren um die Anerkennung von Unfallfolgen entschieden, dass anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung das Dienstunfallrecht… mehr

Ein amtsärztliches Gutachten muss im Zurruhesetzungsverfahren bei dynamischen Krankheitsverlauf aktuell sein

Ein amtsärztliches Gutachten muss im Zurruhesetzungsverfahren bei dynamischen Krankheitsverlauf aktuell sein

Das Verwaltungsgericht Postdam hat in einem Zurruhesetzungsverfahren gegenüber einer Lehrerin entschieden, dass eine Zurruhesetzungsverfügung sich nicht mehr auf ein 12 bzw. 11 Monate altes Gutachten… mehr