Anlage 1 HG 2015

Anlage 1 HG 2015
Gesetz über die Feststellung des Haushaltsplans für das Haushaltsjahr 2015 (Haushaltsgesetz 2015 - HG 2015 -)
Landesrecht Niedersachsen

Anhangteil

Titel: Gesetz über die Feststellung des Haushaltsplans für das Haushaltsjahr 2015 (Haushaltsgesetz 2015 - HG 2015 -)
Normgeber: Niedersachsen
Amtliche Abkürzung: HG 2015
Gliederungs-Nr.: 64000
Normtyp: Gesetz

(zu § 1 Satz 1)

Gesamtplan
A. Haushaltsübersicht
Haushaltsjahr 2015

Epl.BezeichnungEinnahmenAusgaben2015 Überschuss (+) Zuschuss (-) (Sp. 7 - Sp. 14)Verpflich-
tungs-
ermächti-
gungen
0
Einnahmen aus Steuern und steuer-
ähnlichen Abgaben sowie EU-Eigenmittel
1
Verwaltungs-
einnahmen, Einnahmen aus Schulden-
dienst und dergleichen
2
Einnahmen aus Zuweisungen und Zuschüs-
sen mit Ausnahme für Investitionen
3
Einnahmen aus Schuldenauf-
nahmen, aus Zuweisungen und Zuschüssen für Investitionen, besondere Finanzierungs-
einnahmen
 
Gesamt-
einnahmen
4
Personal-
ausgaben
5
Sächliche Verwaltungs-
ausgaben und Ausgaben für den Schulden-
dienst
6
Ausgaben für Zuweisungen und Zuschüsse mit Ausnahme für Investitionen
7
Bau-
maßnahmen
8
Sonstige Ausgaben für Investitionen und Investitions-
förder-
maßnahmen
9
Besondere Finanzierungs-
ausgaben
 
Gesamt-
ausgaben
Tsd. EURTsd. EURTsd. EURTsd. EURTsd. EURTsd. EURTsd. EURTsd. EURTsd. EURTsd. EURTsd. EURTsd. EURTsd. EURTsd. EUR
12345678910111213141516
01Landtag-65--6539 8414 4608 574-348-53 223-53 158-
02Staatskanzlei-1 004890-1 89430 4088 7015 471-5 5283 28953 397-51 5036 521
03Ministerium für Inneres und Sport-62 90820 9911 07284 9711 209 014374 163583 02678116 35754 7742 337 412-2 252 441100 380
04Finanzministerium-68 635174 2944242 933638 645193 4942 143-9 89729 857874 036-631 1031 500
05Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung-20 0481 223 936159 8031 403 787110 36546 8613 825 758-387 3948 0334 378 411-2 974 624245 155
06Ministerium für Wissenschaft und Kultur-30 472177 319197 243405 03465 07216 7452 722 6421264 5311263 069 117-2 664 083581 227
07Kultusministerium-9 7532 524-12 2774 386 45639 0141 031 496-22 2974 1255 483 388-5 471 11190 460
08Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr-13 280715 352283 3171 011 949205 731365 574395 79775 000390 7248 7411 441 567-429 61897 912
09Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz5 35037 32161 513102 662206 846113 58537 101184 6223 119141 09312 604492 124-285 27871 379
11Justizministerium-433 3562 242-435 598717 295403 28824 1082 50018 44450 5621 216 197-780 59922 462
12Staatsgerichtshof-----15349----202-202-
13Allgemeine Finanzverwaltung21 714 800664 8481 810 406917 33225 107 3863 674 1121 775 9543 916 109-106 712-264 5099 208 378+15 899 008-
14Landesrechnungshof-1--113 0551 4276--20714 695-14 694-
15Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz99 80049 86825 09689 975264 73970 52646 522183 15526 60388 17121 645436 622-171 883159 914
17Landesbeauftragter für den Datenschutz-66--662 240493--15522 800-2 734-
20Hochbauten-200-4 7214 921-33 0007887 820--120 898-115 97794 744
 neuer Ansatz 201521 819 9501 391 8254 214 5631 756 12929 182 46711 276 4983 346 84612 882 985195 1211 551 511-70 49429 182 467-1 471 654
 alter Ansatz 201521 379 9501 391 8254 212 7441 635 18428 619 70311 260 4983 228 67112 544 735195 1211 461 172-70 49429 619 703-1 471 654
  mehr (+)/weniger (-)+440 000-+1 819+120 945+562 764+16 000+118 175+338 250-+90 339-+562 764--

B. Finanzierungsübersicht

  2015
in Mio. EUR
I. Ermittlung des Finanzierungssaldos  
 1.A u s g a b e n 
  Ausgaben nach § 1 HG 2015 29 182,5 
  (ohne Schuldentilgung an den Kreditmarkt für Allgemeine Deckungskredite) 
  davon ab:Schuldentilgung für zweckgebundene Kredite an den Kreditmarkt
(siehe Abschnitt II Nr. 1.2.2)
0,1 
   Zuführungen an Rücklagen (siehe Abschnitt II Nr. 3.2)6,2 
   Ausgaben zur Deckung von Fehlbeträgen
(siehe Abschnitt II Nr. 2.2)
-,-29 176,2
 2.E i n n a h m e n 
  Einnahmen nach § 1 HG 2015 29 182,5 
  davon ab:Einnahmen aus Krediten vom Kreditmarkt  
   a)Allgemeine Deckungsmittel
(siehe Abschnitt II Nr. 1.1.3)
600,0 
   b)andere (zweckgebundene) Kredite
(siehe Abschnitt II Nr. 1.2.1)
-,- 
    Entnahmen aus Rücklagen (siehe Abschnitt II Nr. 3.1)152,7 
    Einnahmen aus Überschüssen-,-28 429,8
 3.F i n a n z i e r u n g s s a l d o -746,4
     
II. Zusammensetzung des Finanzierungssaldos  
 1.Netto-Neuverschuldung/Netto-Tilgung am Kreditmarkt 
  1.1Allgemeine Deckungsmittel 
   1.1.1Einnahmen aus Kreditmarktmitteln
(Kapitel 13 25 Titel 325 61)
 7 798,2
   1.1.2Ausgaben zur Schuldentilgung für Kreditmarktmittel
(Kapitel 13 25 Titel 325 62 und 326 62)
 7 198,2
   1.1.3Saldo (Nettokreditermächtigung nach § 3 Abs. 1 HG 2015) -600,0
  1.2Andere (zweckgebundene) Kredite 
   1.2.1Einnahmen aus zweckgebundenen Krediten der Obergruppe 32-,- 
   1.2.2Ausgaben zur Schuldentilgung für zweckgebundene Kredite am Kreditmarkt (Obergruppe 59 - einschließlich Ausgleichsforderungen)0,10,1
  Saldo (Netto-Neuverschuldung am Kreditmarkt) -599,9
 2.Abwicklung der Rechnungsergebnisse aus Vorjahren 
  2.1Einnahmen aus Überschüssen-,- 
  2.2Ausgaben zur Deckung von Fehlbeträgen-,--,-
 3.Rücklagenbewegung 
  3.1Entnahmen aus Rücklagen152,7 
  3.2Zuführungen an Rücklagen6,2-146,5
 4.Finanzierungssaldo (Summe Nummern 1 bis 3)-746,4

 

C. Kreditfinanzierungsplan

  2015
in Mio. EUR
I.Einnahmen aus Krediten (brutto) 
 1.aus Kreditmarktmitteln (Kapitel 13 25 Titel 325 61)7 798,2
 2.aus anderen Krediten der Obergruppen 31 und 320,0
Summe I7 798,2
II.Tilgungsausgaben für Kredite 
 1.für Kreditmarktmittel (Kapitel 13 25 Titel 325 62 und 326 62)7 198,2
 2.für andere Kredite (Obergruppen 58 und 59)0,2
Summe II7 198,4
III.Einnahmen aus Krediten (netto) 
 1.aus Kreditmarktmitteln (Abschnitt I Nr. 1 ./. Abschnitt II Nr. 1)600,0
 2.aus anderen Krediten (Abschnitt I Nr. 2 ./. Abschnitt II Nr. 2)-0,2
Summe III (Summe I ./. Summe II)599,8

Diese Artikel im Bereich Staat und Verwaltung könnten Sie interessieren

Schornsteinfeger filmen bringt nicht immer Glück

Schornsteinfeger filmen bringt nicht immer Glück

Stress um die Feuerstättenschau: Immer wieder verweigern Grundstücksbesitzer dem Bezirksschornsteinfeger den Zugang zum Gebäude. Das Verwaltungsgericht Berlin stellte fest, dass auch ein „nur wenn… mehr

Anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung kennt das Dienstunfallrecht keinen Vorbehalt eines amts- oder polizeiärztlichen Gutachtens

Anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung kennt das Dienstunfallrecht keinen Vorbehalt eines amts- oder polizeiärztlichen Gutachtens

Das Sächsische Oberverwaltungsgericht hat in einem Verfahren um die Anerkennung von Unfallfolgen entschieden, dass anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung das Dienstunfallrecht… mehr

Ein amtsärztliches Gutachten muss im Zurruhesetzungsverfahren bei dynamischen Krankheitsverlauf aktuell sein

Ein amtsärztliches Gutachten muss im Zurruhesetzungsverfahren bei dynamischen Krankheitsverlauf aktuell sein

Das Verwaltungsgericht Postdam hat in einem Zurruhesetzungsverfahren gegenüber einer Lehrerin entschieden, dass eine Zurruhesetzungsverfügung sich nicht mehr auf ein 12 bzw. 11 Monate altes Gutachten… mehr