Abschnitt 1 PfändFGrBek 11

Abschnitt 1 PfändFGrBek 11
Bekanntmachung zu § 850c der Zivilprozessordnung (Pfändungsfreigrenzenbekanntmachung 2011)
Bundesrecht
Titel: Bekanntmachung zu § 850c der Zivilprozessordnung (Pfändungsfreigrenzenbekanntmachung 2011)
Normgeber: Bund
Redaktionelle Abkürzung: PfändFGrBek 11
Gliederungs-Nr.: 310-4-10-5
Normtyp: Verwaltungsvorschrift
  1. 1.

    Die unpfändbaren Beträge nach § 850c Absatz 1 und 2 Satz 2 der Zivilprozessordnung erhöhen sich zum 1. Juli 2011 in Absatz 1 Satz 1

    1.  

      von 985,15 auf 1.028,89 Euro monatlich,
      von 226,72 auf 236,79 Euro wöchentlich,
      von 45,34 auf 47,36 Euro täglich,

    in Absatz 1 Satz 2

    1.  

      von 2.182,15 auf 2.279,03 Euro monatlich,
      von 502,20 auf 524,49 Euro wöchentlich,
      von 100,44 auf 104,90 Euro täglich,

      von 370,76 auf 387,22 Euro monatlich,
      von 85,32 auf 89,11 Euro wöchentlich,
      von 17,06 auf 17,82 Euro täglich,

      von 206,56 auf 215,73 Euro monatlich,
      von 47,54 auf 49,65 Euro wöchentlich,
      von 9,51 auf 9,93 Euro täglich,

    in Absatz 2 Satz 2

    1.  

      von 3.020,06 auf 3.154,15 Euro monatlich,
      von 695,03 auf 725,89 Euro wöchentlich,
      von 139,01 auf 145,18 Euro täglich,

  2. 2.

    Die unpfändbaren Beträge nach § 850f Absatz 3 Satz 1 und 2 der Zivilprozessordnung erhöhen sich

    1.  

      von 2.985,00 auf 3.117,53 Euro monatlich,
      von 678,70 auf 708,83 Euro wöchentlich,
      von 131,25 auf 137,08 Euro täglich.

Die ab 1. Juli 2011 geltenden Pfändungsfreibeträge ergeben sich im Übrigen aus den als Anhang abgedruckten Tabellen.

Diese Artikel im Bereich Zivilrecht, Prozess und Zwangsvollstreckung könnten Sie interessieren

V PLUS FONDS (V+) – GESELLSCHAFTERVERSAMMLUNG AM 13.2.2017

V PLUS FONDS (V+) – GESELLSCHAFTERVERSAMMLUNG AM 13.2.2017

München, 15.02.2017 – Am 13.02.2017 fanden in München die ordentlichen Gesellschafterversammlungen der V + GmbH & Co. Fonds 1 KG und der V + GmbH & Co. Fonds 2 KG statt. mehr

Kein Schmerzensgeld bei Körperverletzung durch rechtmäßige Polizeimaßnahme

Kein Schmerzensgeld bei Körperverletzung durch rechtmäßige Polizeimaßnahme

OLG Frankfurt: Schmerzensgeld setze Bestehen eines Schadensersatzanspruchs voraus. Der allein in Betracht kommende Aufopferungsanspruch sei aber kein Anspruch auf Schadensersatz mehr

NDR VW-Abgasskandal: Nachrüstung im Test

NDR VW-Abgasskandal: Nachrüstung im Test

„Der Beitrag zeigt eindrucksvoll, wie vielschichtig die Entscheidungsgründe im Diesel-Skandal sind, VW auf Rücknahme von Fahrzeugen in Anspruch zu nehmen und bei Verweigerung gegebenenfalls zu… mehr