Anlage 15 BWO, Zustimmungserklärung für Bewerber eines Kreiswahlvorschlages

Anlage 15 BWO
Bundeswahlordnung (BWO)
Bundesrecht

Anhangteil

Titel: Bundeswahlordnung (BWO)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: BWO
Gliederungs-Nr.: 111-1-5
Normtyp: Gesetz

(von allen Wahlkreisbewerbern abzugeben)

(zu § 34 Abs. 5 Nr. 1 und 3 Buchstabe b)

Ich
 Familienname: ......................................................................................................................................................................
 Vornamen: ...........................................................................................................................................................................
 Geburtsdatum: ...................................................................................................................................................................
 Geburtsort: .........................................................................................................................................................................
 Beruf oder Stand: ................................................................................................................................................................
 Anschrift (Hauptwohnung)
 Straße, Hausnummer: ..........................................................................................................................................................
 Postleitzahl, Wohnort: ..........................................................................................................................................................
stimme meiner Benennung als Bewerber im Kreiswahlvorschlag
der............................................................................................................................................................................................
 (Name der Partei und ihre Kurzbezeichnung/bei anderen Kreiswahlvorschlägen das Kennwort)
im Wahlkreis .......................................................................................................................................................................
 (Nummer und Name)
für die Wahl zum ............. Deutschen Bundestag
zu.
Ich versichere, dass ich für keinen anderen Wahlkreis meine Zustimmung zur Benennung als Bewerber gegeben habe. 2)
Ich habe außerdem meiner Benennung als Bewerber auf der Landesliste
der............................................................................................................................................................................................
 (Name der Partei und ihre Kurzbezeichnung)
im Land..................................................................................................................................................................................
 (Name des Landes)
zugestimmt. 2)
 ................................................, den ..........................................
 ..................................................................................................
 (Persönliche und handschriftliche Unterschrift)

Versicherung an Eides statt zur Parteilmitgliedschaft für Bewerber eines Kreiswahlvorschlages
(nur von Wahlkreisbewerbern einer Partei abzugeben)

Ich versichere gegenüber dem Kreiswahlleiter an Eides statt, dass ich nicht Mitglied einer anderen als der den Wahlvorschlag einreichenden Partei bin. 3)

.............., den...................................................
 (Persönliche und handschriftliche Unterschrift)
1)

Vollständig und in Maschinen- oder Druckschrift ausfüllen.

2)

Nichtzutreffendes streichen.

3)

Auf die Strafbarkeit einer falsch abgegebenen Versicherung an Eides statt wird hingewiesen.

Zur Anlage 15: Geändert durch V vom 27. 3. 2008 (BGBl I S. 476).

Diese Artikel im Bereich Staat und Verwaltung könnten Sie interessieren

Konkurrentenklage - Deutsche Telekom AG – Beförderungsrunde 2016 – Mittlerer Dienst

Konkurrentenklage - Deutsche Telekom AG – Beförderungsrunde 2016 – Mittlerer Dienst

Das Verwaltungsgericht Hannover hat sich in einem Beschluss vom 19.01.2017 zu den Anforderungen an die dienstlichen Beurteilungen geäußert, die als Grundlage einer Auswahlentscheidung im… mehr

Beamtenrecht – Dienstliche Beurteilungen und Beförderung – Darf ein potenzieller Beförderungskonkurrent einen Beurteilungsbeitrag erstellen?

Beamtenrecht – Dienstliche Beurteilungen und Beförderung – Darf ein potenzieller Beförderungskonkurrent einen Beurteilungsbeitrag erstellen?

Darf an der Erstellung einer dienstlichen Beurteilung ein Beamter beteiligt werden, der mit dem zu beurteilenden Beamten um dieselbe Beförderungsstelle konkurriert? mehr

Beamtenrecht – Dienstliche Beurteilung – Schlechtere Beurteilungsnote im Anschluss an eine Beförderung?

Beamtenrecht – Dienstliche Beurteilung – Schlechtere Beurteilungsnote im Anschluss an eine Beförderung?

Wird ein Beamter während eines Beurteilungszeitraums befördert, kann dies bei der nachfolgenden Beurteilung zu einem Notenabschlag gegenüber der Vorbeurteilung führen. Dies ist für Betroffene nicht… mehr