Vollstreckungserinnerung

Rechtswörterbuch

 Normen 

§ 766 ZPO

 Information 

Rechtsbehelf in der Zwangsvollstreckung gemäß § 766 ZPO:

Mit der Vollstreckungserinnerung können Einwendungen gegen Maßnahmen in der Zwangsvollstreckung, welche die Art und Weise oder das vom Gerichtsvollzieher zu beachtende Verfahren betreffen, geltend gemacht werden.

  1. 1)

    Zulässigkeit:

    • Zuständig ist das Vollstreckungsgericht.

    • Form: Schriftlich oder zu Protokoll der Geschäftsstelle.

    • Frist: Keine

    • Beschwer: Der Schuldner ist immer beschwert, der Gläubiger bei negativen Abweichungen von seinem Vollstreckungsantrag und der Dritte, wenn möglicherweise eine ihn schützende Norm verletzt worden ist.

    • Rechtsschutzbedürfnis: vom Beginn bis zum Ende der Zwangsvollstreckung.

  2. 2)

    Begründetheit: wenn die Zwangsvollstreckung überhaupt oder in dieser Form unzulässig ist bzw. eine drittschützende Norm verletzt wurde.

Die Vertretung durch einen Rechtsanwalt im Verfahren der Vollstreckungserinnerung gehört gemäß § 19 Abs. 2 Nr. 2 RVG zum Rechtszug der Zwangsvollstreckung und löst und keine gesonderten Gebühren aus.

 Siehe auch 

Brox: Die Vollstreckungserinnerung; Juristische Arbeitsblätter - JA 1986, 57

Landmann: Pfändungsschutz nach Überweisung des Sozialgeldes im Wege der Vollstreckungserinnerung; Der Deutsche Rechtspfleger - Rpfleger 2000, 440

Wittschier: Die Vollstreckungserinnerung gem. § 766 ZPO; Juristische Schulung - JuS 1999, 585

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Gesellschafter der insolventen Personengesellschaft kriegt sein Recht nicht vor dem Insolvenzgericht

Gesellschafter der insolventen Personengesellschaft kriegt sein Recht nicht vor dem Insolvenzgericht

Nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens ist es Gläubigern der insolventen Personengesellschaft untersagt, ihre bei Verfahrenseröffnung schon titulierten Ansprüche gegen einen persönlich haftenden… mehr

Über Vollstreckungserinnerungen nach Aufhebung des Insolvenzverfahrens vor Ende des Restschuldbefreiungsverfahrens entscheidet Vollstreckungsgericht

Über Vollstreckungserinnerungen nach Aufhebung des Insolvenzverfahrens vor Ende des Restschuldbefreiungsverfahrens entscheidet Vollstreckungsgericht

Während das Restschuldbefreiungsverfahren läuft, ist die Zwangsvollstreckung nach Ansicht des Landgerichts Saarbrücken auch dann untersagt, wenn die ihr zugrunde liegende Forderung aus einer… mehr