Versorgungswerk

Rechtswörterbuch

 Normen 

§ 6 Abs. 1 Nr. 1 SGB VI

Landesgesetze über die jeweilige berufsständische Versorgung

Satzungen der Versorgungswerke

 Information 

1. Allgemein

Versorgungswerke sind berufsständische Pensionskassen.

Angehörige bestimmter freier Berufsgruppen sind gemäß § 6 Abs. 1 Nr. 1 SGB VI aufgrund ihrer Pflichtmitgliedschaft in einem berufsständischen Versorgungswerk von der Pflichtmitgliedschaft in der gesetzlichen Rentenversicherung befreit. Es bestehen Versorgungswerke u.a. für die Berufsgruppen der Ärzte, Pressemitarbeiter, Rechtsanwälte, Notare, Steuerberater, Architekten und Wirtschaftsprüfer.

Die Leistungen umfassen Folgendes:

  • Altersrente

  • Berufsunfähigkeitsrente

  • Hinterbliebenenrente

  • Sterbegeld

Die Versorgungswerke in Deutschland sind in dem Dachverband Arbeitsgemeinschaft Berufsständischer Versorgungseinrichtungen (http://www.abv.de) zusammengeschlossen.

2. Angestellte Berufsträger

Die Mitgliedschaft im Versorgungswerk ist auch für angestellte Berufsträger möglich bzw. bei Vorliegen der Voraussetzungen pflichtig. Voraussetzung ist die Ausübung einer berufsgruppenspezifischen Tätigkeit.

Mit den Entscheidungen BSG 31.10.2012 - B 12 R 5/10 R und BSG 31.10.2012 - B 12 R 3/11 R hat das BSG das Befreiungsrecht dahin gehend umgestaltet, dass die Befreiung nur noch für das jeweilige Beschäftigungsverhältnis gilt. Bei jedem Arbeitgeberwechsel ist gemäß § 6 Abs. 4 SGB VI innerhalb von drei Monaten ein neuer Befreiungsantrag zu stellen.

Wird die Befreiung von der gesetzlichen Rentenversicherung aufgrund der fehlenden anwaltlichen/berufsgruppenspezifischen Tätigkeit abgelehnt, muss der Rechtsanwalt bzw. sonstige Angehörige eines freien Berufs zusätzliche Beiträge an das Versorgungswerk zahlen.

3. Befreiung von der gesetzlichen Rentenversicherungspflicht für Syndikusanwälte

Siehe insofern den Beitrag "Syndikusanwalt".

 Siehe auch 

http://www.anwaltverein.de (Auflistung der Versorgungswerke für Rechtsanwälte unter den Link "Anwaltservice")

Kilger/Prossliner: Das Recht der berufsständischen Versorgung seit dem Jahr 2014; Neue Juristische Wochenschrift - NJW 2015, 3140

Klinkenberg: Private Finanzplanung. Lohnt eine Umschichtung von Leistungen vom Versorgungswerk in eine Rürup-Rente?; Praxis Freiberufler-Beratung - PFB 2013, 136

Prossliner: Was ist die Erziehung von Kindern wert?; Anwaltsblatt - AnwBl 2009, 212

Wallrabenstein: Kindererziehungszeiten in der Anwaltsversorgung; Neue Juristische Wochenschrift - NJW 2005, 2426

Welker: Altersvorsorge von Freiberuflern und Pflichtmitgliedschaft im Versorgungswerk. Schutz der eingezahlten Mitgliedsbeiträge und Rentenanwartschaften; Neue Wirtschafts-Briefe - NWB 2013, 1025

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Compliance für Unternehmen: Befreiung von der Rentenversicherungspflicht

Compliance für Unternehmen: Befreiung von der Rentenversicherungspflicht

Vorsicht bei Tätigkeitsänderung von Unternehmensjuristen (BSG, Urt. v. 03.04.2014 – B 5 RE 13/14 R): Unternehmen dürfen die Entscheidung des BSG nicht unterschätzen. Sie müssen noch sorgfältiger als… mehr

Zahlungen an das Versorgungswerk können anfechtbare Rechtshandlungen sein

Zahlungen an das Versorgungswerk können anfechtbare Rechtshandlungen sein

Zahlt ein Freiberufler in der Krise an ein Versorgungswerk, weil er bei Nichtzahlung berufsrechtliche Sanktionen fürchtet, liegt, so das Landgericht Düsseldorf, eine freiwillige Rechtshandlung vor,… mehr