Verf,NW - Verfassung

Verfassung des Landes Nordrhein-Westfalen
Landesrecht Nordrhein-Westfalen
Titel: Verfassung des Landes Nordrhein-Westfalen
Normgeber: Nordrhein-Westfalen
Redaktionelle Abkürzung: Verf,NW
Gliederungs-Nr.: 100
Normtyp: Gesetz

Vom 28. Juni 1950 (GV. NRW. S. 127)

Zuletzt geändert durch Gesetz vom 25. Oktober 2016 (GV. NRW. S. 860)

Präambel

In Verantwortung vor Gott und den Menschen, verbunden mit allen Deutschen, erfüllt von dem Willen, die Not der Gegenwart in gemeinschaftlicher Arbeit zu überwinden, dem inneren und äußeren Frieden zu dienen, Freiheit, Gerechtigkeit und Wohlstand für alle zu schaffen, haben sich die Männer und Frauen des Landes Nordrhein-Westfalen diese Verfassung gegeben:

Redaktionelle InhaltsübersichtArtikel
  
Erster Teil 
Von den Grundlagen des Landes1-3
  
Zweiter Teil 
Von den Grundrechten und der Ordnung des Gemeinschaftslebens 
  
Erster Abschnitt 
Von den Grundrechten4
  
Zweiter Abschnitt 
Die Familie5-6
  
Dritter Abschnitt 
Schule, Kunst und Wissenschaft, Sport, Religion und Religionsgemeinschaften7-23
  
Vierter Abschnitt 
Arbeit, Wirtschaft und Umwelt24-29a
  
Dritter Teil 
Von den Organen und Aufgaben des Landes 
  
Erster Abschnitt 
Der Landtag30-50
  
Zweiter Abschnitt 
Die Landesregierung51-64
  
Dritter Abschnitt 
Die Gesetzgebung65-71
  
Vierter Abschnitt 
Die Rechtspflege72-74
  
Fünfter Abschnitt 
Der Verfassungsgerichtshof75-76
  
Sechster Abschnitt 
Die Verwaltung77-80
  
Siebter Abschnitt 
Das Finanzwesen81-88
  
Übergangs- und Schlussbestimmungen89-93

Diese Artikel im Bereich Staat und Verwaltung könnten Sie interessieren

Schornsteinfeger filmen bringt nicht immer Glück

Schornsteinfeger filmen bringt nicht immer Glück

Stress um die Feuerstättenschau: Immer wieder verweigern Grundstücksbesitzer dem Bezirksschornsteinfeger den Zugang zum Gebäude. Das Verwaltungsgericht Berlin stellte fest, dass auch ein „nur wenn… mehr

Anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung kennt das Dienstunfallrecht keinen Vorbehalt eines amts- oder polizeiärztlichen Gutachtens

Anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung kennt das Dienstunfallrecht keinen Vorbehalt eines amts- oder polizeiärztlichen Gutachtens

Das Sächsische Oberverwaltungsgericht hat in einem Verfahren um die Anerkennung von Unfallfolgen entschieden, dass anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung das Dienstunfallrecht… mehr

Ein amtsärztliches Gutachten muss im Zurruhesetzungsverfahren bei dynamischen Krankheitsverlauf aktuell sein

Ein amtsärztliches Gutachten muss im Zurruhesetzungsverfahren bei dynamischen Krankheitsverlauf aktuell sein

Das Verwaltungsgericht Postdam hat in einem Zurruhesetzungsverfahren gegenüber einer Lehrerin entschieden, dass eine Zurruhesetzungsverfügung sich nicht mehr auf ein 12 bzw. 11 Monate altes Gutachten… mehr