Sonstige Einkünfte - Steuerrecht

Rechtswörterbuch

 Normen 

§ 22 EStG

 Information 

Bei den sonstigen Einkünften i.S.d. § 22 EStG handelt es sich nicht um eine Sammelvorschrift, in der alle Vermögensmehrungen einkommensteuerlich erfasst werden, die sich nicht innerhalb einer der anderen sechs Einkunftsarten unterbringen lassen.

Zu sonstigen Einkünften führen vielmehr nur die folgenden, in § 22 EStG ausdrücklich aufgeführten Einkunftsquellen:

  • Einkünfte aus wiederkehrenden Bezügen wie Renten und dauernde Lasten

    Beispiel:

    Versorgungsleistungen nach einer Vermögensübertragung im Wege der vorweggenommenen Erbfolge

  • Unterhaltsleistungen im Rahmen des Realsplitting (Unterhalt - Steuerrecht)

  • Einkünfte aus einem Spekulationsgeschäft

  • Einkünfte aus Leistungen:

    Einkünfte aus Leistungen sind Einkünfte, die weder zu anderen Einkunftsarten noch zu den Einkünften i.S. der § 22 Nrn. 1, 1a, 2 oder 4 EStG gehören, so z.B. Einkünfte aus gelegentlichen Vermittlungen. Eine (sonstige) Leistung i.S. des § 22 Nr. 3 EStG ist jedes Tun, Dulden oder Unterlassen, das Gegenstand eines entgeltlichen Vertrages sein kann; ausgenommen sind Veräußerungsvorgänge oder veräußerungsähnliche Vorgänge im privaten Bereich (BFH 21.09.2004 - IX R 13/02).

  • Abgeordnetenbezüge