Scheidungsfolgenvereinbarung

Rechtswörterbuch

 Normen 

§ 1408 BGB

 Information 

Ehevertrag im weiteren Sinne.

Als Scheidungsfolgenvereinbarung (oder auch nur Scheidungsvereinbarung) werden Verträge zwischen kurz vor der Scheidung stehenden oder bereits im Scheidungsverfahren befindlichen Eheleuten bezeichnet.

Der Inhalt einer Scheidungsfolgenvereinbarung kann sich grundsätzlich auf alle in einem Ehevertrag regelbaren Rechtsgebiete beziehen, z.B.:

Eine Scheidungsfolgenvereinbarung muss nur dann notariell beurkundet werden, wenn

  • es sich um einen Ehevertrag gemäß § 1410 BGB handelt,

  • der Versorgungsausgleich ausgeschlossen bzw. verändert wird,

  • die Vereinbarung eine Grundstücksübertragung i.S. des § 313 BGB enthält,

    Hinweis:

    Schließen Ehegatten "für den Fall der rechtskräftigen Scheidung" einen Scheidungsfolgenvergleich, der u.a. die Auflassung des hälftigen Miteigentumsanteils an einem Grundstück an einen Beteiligten enthält, so steht die Auflassung unter einer Bedingung und ist daher unwirksam (OLG Düsseldorf 18.12.2014 - I-3 Wx 273/14).

  • der Zugewinnausgleich gemäß § 1378 Abs. 3 BGB geregelt wird.

Das Erfordernis der notariellen Beurkundung wird durch den protokollierten gerichtlichen Vergleich ersetzt.

 Siehe auch 

Enders: Gegenstandswert für Scheidungsvereinbarungen rund um die Scheidungsvereinbarung; Familie und Recht - FuR 1999, 397 und 463

Münch: Ehebezogene Rechtsgeschäfte; 4. Auflage 2015

Münch: Die Scheidungsimmobilie; 2. Auflage 2013

Reetz: Scheidungsvereinbarung über Betreuungsunterhalt nach § 1570 Abs. 1 und 2 BGB; Zeitschrift für die notarielle Beratungs- und Beurkundungspraxis - NotBZ 2009, 385

Rieck: Möglichkeiten und Risiken der Rechtswahl nach supranationalem Recht bei der Gestaltung von Ehevereinbarungen; Neue Juristische Wochenschrift - NJW 2014, 257

Rieck: Scheidungsfolgenvereinbarung gem. § 630 ZPO und ihre Anerkennung und Vollstreckung nach der EheEuGVVO 2003; Familie - Partnerschaft - Recht - FPR 2007, 425

Schneider: Vergütung des Anwalts für die Protokollierung einer Scheidungsfolgenvereinbarung oder eines Rechtsmittelverzichts, Anwalts Gebühren Spezial - AGS 2003, 147

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Was ist bei Ehekrisen und Trennungen rechtlich zu beachten?

Was ist bei Ehekrisen und Trennungen rechtlich zu beachten?

Der Traum vom gemeinsamen lebenslangen Glück scheitert leider allzu oft. Neben der zwischenmenschlichen Beziehung sind dann naturgemäß viele rechtliche Fragen zu klären. mehr

Scheidungsanwalt – Anwalt für Familienrecht / Rae Keller und Niemann

Scheidungsanwalt – Anwalt für Familienrecht / Rae Keller und Niemann

Ein Schwerpunkt unserer Kanzlei liegt im Familienrecht. Wir beraten und vertreten Sie in allen Bereichen des Familienrechts, z.B. im Rahmen einer Ehescheidung, bei Fragen zum Unterhalt oder… mehr

Wer hat Anspruch auf den Pflichtteil?

Wer hat Anspruch auf den Pflichtteil?

Stellt man nach dem Tod eines Angehörigen fest, dass man durch letztwillige Verfügung (z.B. Testament) vom Erbe ausgeschlossen ist, taucht schnell die Frage nach etwaigen Pflichtteilsansprüchen auf.… mehr