Rechtsgeschäft

Rechtswörterbuch

 Normen 

Gesetzlich nicht definiert.

 Information 

Juristischer Tatbestand, der aus einer oder mehreren Willenserklärungen besteht.

Unterschieden werden einseitige und zwei- bzw. mehrseitige Rechtsgeschäfte:

Daneben erfordern Rechtsgeschäfte bestimmte Wirksamkeitsvoraussetzungen, wie z.B. die Geschäftsfähigkeit oder ggf. die Einhaltung bestimmter Formvorschriften.

In bestimmten, gesetzlich geregelten Fällen sind vorgenommene Rechtsgeschäfte nichtig.

 Siehe auch 

Eder: Die rechtsgeschäftliche Übertragung von Aktien; Neue Zeitschrift für Gesellschaftsrecht - NZG 2004, 107

Franzen: Rechtsgeschäfte erwachsener Geschäftsunfähiger nach § 105a BGB zwischen Rechtsgeschäftslehre und Betreuungsrecht; Juristische Rundschau - JR 2001, 221

Leenen: Willenserklärung und Rechtsgeschäft; Jura 2007, 721

Petersen: Die Auslegung von Rechtsgeschäften; Jura 2004, 536

Prütting/Wegen/Weinreich: BGB - Kommentar; 9. Auflage 2014

Sutschet: Anforderungen an die Rechtsgeschäftslehre im Internet; Neue Juristische Wochenschrift - NJW 2014, 1041

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Keine Grunderwerbsteuer bei Abtretung des Anspruchs auf Übertragung eines Gesellschaftsanteils

Keine Grunderwerbsteuer bei Abtretung des Anspruchs auf Übertragung eines Gesellschaftsanteils

Überträgt ein Steuerpflichtiger lediglich einen Anspruch auf Übertragung eines Gesellschaftsanteils (z.B. Anteil an einer GmbH), fällt auch dann keine Grunderwerbsteuer an, wenn die zugrunde liegende… mehr

Zurückweisung einer Kündigung wegen fehlender Vollmacht – damit können wirksame Kündigungen zu Fall gebracht werden

Zurückweisung einer Kündigung wegen fehlender Vollmacht – damit können wirksame Kündigungen zu Fall gebracht werden

Eine Kündigung ist unwirksam, wenn der Bevollmächtigte eine Vollmachtsurkunde nicht vorlegt und der andere das Rechtsgeschäft aus diesem Grunde unverzüglich zurückweist (§ 174 BGB). Das LAG… mehr