§ 9 BVG, Leistungsarten

§ 9 BVG
Gesetz über die Versorgung der Opfer des Krieges (Bundesversorgungsgesetz - BVG)
Bundesrecht

  – Umfang der Versorgung

Titel: Gesetz über die Versorgung der Opfer des Krieges (Bundesversorgungsgesetz - BVG)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: BVG
Gliederungs-Nr.: 830-2
Normtyp: Gesetz

(1) Die Versorgung umfasst

  1. 1.

    Heilbehandlung, Versehrtenleibesübungen und Krankenbehandlung (§§ 10 bis 24a),

  2. 2.

    Leistungen der Kriegsopferfürsorge (§§ 25 bis 27j),

  3. 3.

    Beschädigtenrente (§§ 29 bis 34) und Pflegezulage (§ 35),

  4. 4.

    Bestattungsgeld (§ 36) und Sterbegeld (§ 37),

  5. 5.

    Hinterbliebenenrente (§§ 38 bis 52),

  6. 6.

    Bestattungsgeld beim Tode von Hinterbliebenen (§ 53).

Absatz 1 Nummer 2 geändert durch G vom 21. 6. 1988 (BGBl I S. 826) und 11. 4. 2002 (BGBl I S. 1302).

(2) Auf Antrag werden folgende Leistungen nach diesem Gesetz durch ein Persönliches Budget nach § 17 Absatz 2 bis 4 des Neunten Buches Sozialgesetzbuch in Verbindung mit der Budgetverordnung erbracht:

  1. 1.

    Leistungen der Heil- und Krankenbehandlung,

  2. 2.

    Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben nach den §§ 26 und 26a,

  3. 3.

    Leistungen zur Teilhabe nach § 27d Absatz 1 Nummer 3,

  4. 4.

    Leistungen der Hilfe zur Pflege nach § 26c einschließlich der Hilfe zur Weiterführung des Haushalts nach § 26d und

  5. 5.

    die Pflegezulage nach § 35.

Absatz 2 angefügt durch G vom 20. 6. 2011 (BGBl I S. 1114); der bisher einzige Absatz wurde Absatz 1.

Diese Artikel im Bereich Soziales und Sozialversicherung könnten Sie interessieren

Bundessozialgericht | Vertragsärzte dürfen nicht streiken

Bundessozialgericht |  Vertragsärzte dürfen nicht streiken

Das Bundessozialgericht (BSG - B 6 KA 38/15 R) hat am 30. November 2016 entschieden, dass Vertragsärzte nicht berechtigt sind, ihre Praxis während der Sprechstundenzeiten zu schließen, um an einem… mehr

Zuzahlungsverzicht bei medizinischen Hilfsmitteln erlaubt

Zuzahlungsverzicht bei medizinischen Hilfsmitteln erlaubt

Urteil vom 1. Dezember 2016 – I ZR 143/15 – Zuzahlungsverzicht bei Hilfsmitteln mehr

Scheinselbstständigkeit in Krankenhäusern

Scheinselbstständigkeit in Krankenhäusern

In vielen Krankenhäusern wird selbstständiges Pflegepersonal auf der Basis von Honorarverträgen eingesetzt (freie Mitarbeit). Das Risiko, im Rahmen einer Betriebsprüfung zu… mehr