§ 97 BremVwVfG, Außer-Kraft-Treten landesrechtlicher Vorschriften

§ 97 BremVwVfG
Bremisches Verwaltungsverfahrensgesetz (BremVwVfG)
Landesrecht Bremen
Titel: Bremisches Verwaltungsverfahrensgesetz (BremVwVfG)
Normgeber: Bremen
Amtliche Abkürzung: BremVwVfG
Referenz: 202-a-3
Abschnitt: Teil VIII – Schlussvorschriften
 

Mit In-Kraft-Treten dieses Gesetzes werden alle entgegenstehenden oder inhaltsgleichen Vorschriften, soweit sie nicht in § 2 vom Anwendungsbereich dieses Gesetzes ausgenommen sind oder soweit dieses Gesetz ihre Anwendbarkeit nicht ausdrücklich vorsieht, aufgehoben. Insbesondere treten außer Kraft:

  1. 1.
    § 4 der Obrigkeitlichen Verordnung, die Experten - Küper sowie die Beeidigung der übrigen Küper betreffend vom 6. April 1870 (SaBremR 7131-b-1),
  2. 2.
    § 19 Abs. 1 und 2 der Verordnung über die Ausbildung und Prüfung von Desinfektoren vom 23. September 1936 (SaBremR 2126-d-1),
  3. 3.
    § 5 Abs. 3 der Ersten Verordnung über die Berufstätigkeit und die Ausbildung medizinisch-technischer Gehilfinnen und medizinisch-technischer Assistentinnen (Erste MGAV) vom 17. Februar 1940 (SaBremR - ReichsR - 2124-d-1),
  4. 4.
    § 4 Abs. 1 Satz 3 der Verordnung über Wochenpflegerinnen (WochPflVO) vom 7. Februar 1943 (SaBremR - ReichsR - 2124-c-1),
  5. 5.
    § 2 Abs. 2 Satz 3 der Verordnung über die Pasteurisierung von Trinkmilch und entrahmter Frischmilch vom 31. Januar 1950 (SaBremR 7842-a-2),
  6. 6.
    §§ 16, 17 Abs. 2 der Verordnung über die Ausbildung, Prüfung und staatliche Anerkennung von hygienischen Schädlingsbekämpfern vom 20. März 1951 (SaBremR 2127-e-1),
  7. 7.
    § 1 Abs. 2 der Verordnung über die Zuständigkeiten nach dem Gesetz über die Berufsausübung im Einzelhandel vom 2. September 1957 (SaBremR 7130-a-2),
  8. 8.
    § 1 Abs. 1 Satz 2 der Verordnung über den Handel mit unedlen Metallen und über den Kleinhandel mit Schrott vom 23. Februar 1960 (SaBremR 7130-b-2),
  9. 9.
    §§ 35 bis 41 des Polizeigesetzes vom 5. Juli 1960 (SaBremR 205-a-1),
  10. 10.
    § 5 Abs. 2, §§ 18, 19 Abs. 1 und 2 der Verordnung über die öffentliche Bestellung und Vereidigung von Sachverständigen vom 9. April 1963 (Brem.GBl. S. 93 - 7131-a-3),
  11. 11.
    § 4 Abs. 1 und 2 des Bremischen Sammlungsgesetzes vom 12. September 1967 (Brem.GBl. S. 83 - 2173-a-1),
  12. 12.
    § 32 Abs. 3 der Bergverordnung für elektrische Anlagen vom 20. August 1970 (Brem.GBl. S. 81 - 751-d-5),
  13. 13.
    § 5 des Gesetzes zum Schutze der Berufsbezeichnung "Ingenieur" (Ingenieurgesetz) vom 8. September 1970 (Brem.GBl. S. 93 - 711-f-1),
  14. 14.
    § 15 Abs. 4 der Verordnung zur Ausführung des Gaststättengesetzes (Gaststättenverordnung - GastVO) vom 3. Mai 1971 (Brem.GBl. S. 131 - 711-b-2),
  15. 15.
    § 4 Abs. 2, §§ 18, 19 Abs. 1 und 2 der Verordnung über die öffentliche Bestellung und Vereidigung der Schiffsbesichtiger in Bremen und Bremerhaven vom 30. November 1971 (Brem.GBl. S. 256 - 9510-C-2),
  16. 16.
    § 2 Abs. 2 der Verordnung zur Ausführung des Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetzes vom 5. Dezember 1972 (Brem.GBl. S. 257 - 102-a-1),
  17. 17.
    § 7 Buchstabe f) des Bremischen Gebührengesetzes vom 13. Oktober 1964 (Brem.GBl. S. 123 - 203-b-1),
  18. 18.
    § 5 Abs. 1 Satz 2 , § 6 des Gesetzes über Weiterbildung im Lande Bremen (Weiterbildungsgesetz) vom 26. März 1974 (Brem.GBl. S. 155 - 223-h-1),
  19. 19.
    § 10 der Verordnung über die Anerkennung von Bildungsveranstaltungen nach dem Bremischen Bildungsurlaubsgesetz vom 25. März 1975 (Brem.GBl. S. 175 - 223-j-2).

Diese Artikel im Bereich Staat und Verwaltung könnten Sie interessieren

Schornsteinfeger filmen bringt nicht immer Glück

Schornsteinfeger filmen bringt nicht immer Glück

Stress um die Feuerstättenschau: Immer wieder verweigern Grundstücksbesitzer dem Bezirksschornsteinfeger den Zugang zum Gebäude. Das Verwaltungsgericht Berlin stellte fest, dass auch ein „nur wenn… mehr

Anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung kennt das Dienstunfallrecht keinen Vorbehalt eines amts- oder polizeiärztlichen Gutachtens

Anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung kennt das Dienstunfallrecht keinen Vorbehalt eines amts- oder polizeiärztlichen Gutachtens

Das Sächsische Oberverwaltungsgericht hat in einem Verfahren um die Anerkennung von Unfallfolgen entschieden, dass anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung das Dienstunfallrecht… mehr

Ein amtsärztliches Gutachten muss im Zurruhesetzungsverfahren bei dynamischen Krankheitsverlauf aktuell sein

Ein amtsärztliches Gutachten muss im Zurruhesetzungsverfahren bei dynamischen Krankheitsverlauf aktuell sein

Das Verwaltungsgericht Postdam hat in einem Zurruhesetzungsverfahren gegenüber einer Lehrerin entschieden, dass eine Zurruhesetzungsverfügung sich nicht mehr auf ein 12 bzw. 11 Monate altes Gutachten… mehr