§ 94 InsO, Erhaltung einer Aufrechnungslage

§ 94 InsO
Insolvenzordnung (InsO)
Bundesrecht

Dritter Teil – Wirkungen der Eröffnung des Insolvenzverfahrens → Erster Abschnitt – Allgemeine Wirkungen

Titel: Insolvenzordnung (InsO)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: InsO
Gliederungs-Nr.: 311-13
Normtyp: Gesetz

Ist ein Insolvenzgläubiger zur Zeit der Eröffnung des Insolvenzverfahrens kraft Gesetzes oder auf Grund einer Vereinbarung zur Aufrechnung berechtigt, so wird dieses Recht durch das Verfahren nicht berührt.

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Insolvenzberatung in der Krise des Unternehmens - Wichtige Eckpunkte aus Sicht von Gläubiger und Schuldner

Insolvenzberatung in der Krise des Unternehmens - Wichtige Eckpunkte aus Sicht von Gläubiger und Schuldner

Die richtige Strategie bereits im Vorfeld der Krise ist sowohl aus der Sicht des Unternehmens, als auch aus der Sicht der Gläubiger wegweisend. Sichern Sie Ihre Rechte bereits im Vorfeld der Krise ab… mehr

BGH: Keine Aufrechnung aufgrund Konzernverrechnungsklausel nach Insolvenzeröffnung

BGH: Keine Aufrechnung aufgrund Konzernverrechnungsklausel nach Insolvenzeröffnung

Gem. § 94 InsO kann ein Gläubiger auch dann noch mit seiner Forderung aufrechnen, wenn über das Vermögen des Schuldners zwischenzeitlich das Insolvenzverfahren eröffnet wurde. Nach der gesetzlichen…

 mehr