§ 945 ZPO, Schadensersatzpflicht

§ 945 ZPO
Zivilprozessordnung
Bundesrecht

Buch 8 – Zwangsvollstreckung → Abschnitt 5 – Arrest und einstweilige Verfügung

Titel: Zivilprozessordnung
Normgeber: Bund
Redaktionelle Abkürzung: ZPO
Gliederungs-Nr.: 310-4
Normtyp: Gesetz

Erweist sich die Anordnung eines Arrestes oder einer einstweiligen Verfügung als von Anfang an ungerechtfertigt oder wird die angeordnete Maßregel auf Grund des § 926 Abs. 2 oder des § 942 Abs. 3 aufgehoben, so ist die Partei, welche die Anordnung erwirkt hat, verpflichtet, dem Gegner den Schaden zu ersetzen, der ihm aus der Vollziehung der angeordneten Maßregel oder dadurch entsteht, dass er Sicherheit leistet, um die Vollziehung abzuwenden oder die Aufhebung der Maßregel zu erwirken.

Diese Artikel könnten Sie interessieren

einstweilige Verfügung - Widerspruchsverfahren - Berufungsverfahren - Antragsrücknahme: Welche Kosten muss der Gegner erstatten? Schadensersatz gem. § 945 ZPO

einstweilige Verfügung - Widerspruchsverfahren - Berufungsverfahren - Antragsrücknahme: Welche Kosten muss der Gegner erstatten? Schadensersatz gem. § 945 ZPO

Die Situation: Sie werden abgemahnt, es ergeht eine einstweilige Verfügung gegen Sie, Sie legen Widerspruch ein, gegen das Urteil legen Sie Berufung ein. Der Abmahner merkt dann im… mehr