§ 88 InsO, Vollstreckung vor Verfahrenseröffnung

§ 88 InsO
Insolvenzordnung (InsO)
Bundesrecht

Dritter Teil – Wirkungen der Eröffnung des Insolvenzverfahrens → Erster Abschnitt – Allgemeine Wirkungen

Titel: Insolvenzordnung (InsO)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: InsO
Gliederungs-Nr.: 311-13
Normtyp: Gesetz

(1) Hat ein Insolvenzgläubiger im letzten Monat vor dem Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens oder nach diesem Antrag durch Zwangsvollstreckung eine Sicherung an dem zur Insolvenzmasse gehörenden Vermögen des Schuldners erlangt, so wird diese Sicherung mit der Eröffnung des Verfahrens unwirksam.

(2) Die in Absatz 1 genannte Frist beträgt drei Monate, wenn ein Verbraucherinsolvenzverfahren nach § 304 eröffnet wird.

Zu § 88: Geändert durch G vom 15. 7. 2013 (BGBl I S. 2379).

Diese Artikel könnten Sie interessieren

INFINUS - Anlegerrechte am 11.03.2014 – Strategien der Kanzlei Reime

INFINUS - Anlegerrechte am 11.03.2014 – Strategien der Kanzlei Reime

Kurz vor der angekündigten Eröffnung des Insolvenzverfahrens der FuBus am 1.04.2014 sollten Anleger überlegen was nötig und möglich ist. mehr

Resch Rechtsanwälte:Infinus Haftungsdach - Arrestpfändung bei Infinus AG

Resch Rechtsanwälte:Infinus Haftungsdach - Arrestpfändung bei Infinus AG

Arrestpfändung nur bei vorhandenen Titeln möglich. Forderungen können nur zur Insolvenztabelle angemeldet werden. Prospekthaftungsansprüche gegen Initiatoren müssen im gerichtlichen Verfahren geltend… mehr