§ 858 BGB, Verbotene Eigenmacht

§ 858 BGB
Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) 
Bundesrecht

Buch 3 – Sachenrecht → Abschnitt 1 – Besitz

Titel: Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) 
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: BGB
Gliederungs-Nr.: 400-2
Normtyp: Gesetz

(1) Wer dem Besitzer ohne dessen Willen den Besitz entzieht oder ihn im Besitz stört, handelt, sofern nicht das Gesetz die Entziehung oder die Störung gestattet, widerrechtlich (verbotene Eigenmacht).

(2) 1Der durch verbotene Eigenmacht erlangte Besitz ist fehlerhaft. 2Die Fehlerhaftigkeit muss der Nachfolger im Besitz gegen sich gelten lassen, wenn er Erbe des Besitzers ist oder die Fehlerhaftigkeit des Besitzes seines Vorgängers bei dem Erwerb kennt.

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Vermieterrecht: kalter Auszug des nicht zahlenden Mieters

Vermieterrecht: kalter Auszug des nicht zahlenden Mieters

Wie kann der Auszug des Mieters beschleunigt werden, wenn er die monatliche Miete nicht zahlt? Ist der „kalte Auszug“ zulässig? - - - JA! mehr

BGH erlaubt Abschleppen von Supermarktparkplätzen durch private Abschleppunternehmen (Urteil vom 05.06.2009; Az.: V ZR 144/08)

BGH erlaubt Abschleppen von Supermarktparkplätzen durch private Abschleppunternehmen (Urteil vom 05.06.2009; Az.: V ZR 144/08)

Der BGH (Aktenzeichen: V ZR 144/08) qualifiziert das unerlaubte Abstellen eines Fahrzeugs als sogenannte Besitzstörung, also als Störung des unmittelbaren Besitzes des Parkplatzinhabers  an der…

 mehr