§ 832 BGB, Haftung des Aufsichtspflichtigen

§ 832 BGB
Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) 
Bundesrecht

Abschnitt 8 – Einzelne Schuldverhältnisse → Titel 27 – Unerlaubte Handlungen

Titel: Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) 
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: BGB
Gliederungs-Nr.: 400-2
Normtyp: Gesetz

(1) 1Wer kraft Gesetzes zur Führung der Aufsicht über eine Person verpflichtet ist, die wegen Minderjährigkeit oder wegen ihres geistigen oder körperlichen Zustands der Beaufsichtigung bedarf, ist zum Ersatz des Schadens verpflichtet, den diese Person einem Dritten widerrechtlich zufügt. 2Die Ersatzpflicht tritt nicht ein, wenn er seiner Aufsichtspflicht genügt oder wenn der Schaden auch bei gehöriger Aufsichtsführung entstanden sein würde.

(2) Die gleiche Verantwortlichkeit trifft denjenigen, welcher die Führung der Aufsicht durch Vertrag übernimmt.

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Filesharing Sieg von WBS – Spitzen Urteil aus Stuttgart!

Filesharing Sieg von WBS – Spitzen Urteil aus Stuttgart!

Die Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE hat einen bemerkenswerten Filesharing Erfolg vor dem Amtsgericht Stuttgart errungen. Das Gericht weist zu Recht darauf hin, dass die Abmahnindustrie durch kein… mehr

Filesharing: Worauf Eltern bei der Belehrung ihrer Kinder achten sollten

Filesharing: Worauf Eltern bei der Belehrung ihrer Kinder achten sollten

Eltern sollten ihre minderjährigen Kinder über Filesharung und seine Folgen aufklären, ehe es zu einer Abmahnung kommt. Wir erläutern Ihnen anhand eines aktuellen Falls, worauf es dabei ankommt.… mehr

Filesharing: Eltern können Belehrungspflicht haben

Filesharing: Eltern können Belehrungspflicht haben

Besonders Eltern mit minderjährigen Kindern müssen darauf achten, dass sie ihren Belehrungspflichten nachkommen. Ansonsten können sie beim Filesharing ihrer Kinder schnell eine böse Überraschung… mehr