§ 74 StGB, Voraussetzungen der Einziehung

§ 74 StGB
Strafgesetzbuch (StGB)
Bundesrecht

Siebenter Titel – Verfall und Einziehung →

Titel: Strafgesetzbuch (StGB)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: StGB
Gliederungs-Nr.: 450-2
Normtyp: Gesetz

(1) Ist eine vorsätzliche Straftat begangen worden, so können Gegenstände, die durch sie hervorgebracht oder zu ihrer Begehung oder Vorbereitung gebraucht worden oder bestimmt gewesen sind, eingezogen werden.

(2) Die Einziehung ist nur zulässig, wenn

  1. 1.
    die Gegenstände zur Zeit der Entscheidung dem Täter oder Teilnehmer gehören oder zustehen oder
  2. 2.
    die Gegenstände nach ihrer Art und den Umständen die Allgemeinheit gefährden oder die Gefahr besteht, dass sie der Begehung rechtswidriger Taten dienen werden.

(3) Unter den Voraussetzungen des Absatzes 2 Nr. 2 ist die Einziehung der Gegenstände auch zulässig, wenn der Täter ohne Schuld gehandelt hat.

(4) Wird die Einziehung durch eine besondere Vorschrift über Absatz 1 hinaus vorgeschrieben oder zugelassen, so gelten die Absätze 2 und 3 entsprechend.

Diese Artikel könnten Sie interessieren

LG Hamburg: Beschlagnahme von Daten auf einer Webseite über den Fall Mollath ist unzulässig

LG Hamburg: Beschlagnahme von Daten auf einer Webseite über den Fall Mollath ist unzulässig

Die Staatsanwaltschaft Hamburg erhält keinen Zugriff von Daten, die der Strafverteidiger von Gustl Mollath auf seiner Kanzlei-Webseite veröffentlicht hat. Das Landgericht Hamburg hat bestätigt, dass… mehr

Einziehung eines Computers bei Vorwurf des § 184 b StGB

Einziehung eines Computers bei Vorwurf des § 184 b StGB

Dieser Artikel beschäftigt sich mit der Frage, in welchen Fällen der Computer eines Beschuldigten der Einziehung unterliegt. Es liegt eine Entscheidung des BGH über diese Frage vor. mehr