§ 661a BGB, Gewinnzusagen

§ 661a BGB
Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) 
Bundesrecht

Abschnitt 8 – Einzelne Schuldverhältnisse → Titel 11 – Auslobung

Titel: Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) 
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: BGB
Gliederungs-Nr.: 400-2
Normtyp: Gesetz

Ein Unternehmer, der Gewinnzusagen oder vergleichbare Mitteilungen an Verbraucher sendet und durch die Gestaltung dieser Zusendungen den Eindruck erweckt, dass der Verbraucher einen Preis gewonnen hat, hat dem Verbraucher diesen Preis zu leisten.

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Unwillige Rechtsschutzversicherungen: Immobilienfonds und Rechtsschutz

Unwillige Rechtsschutzversicherungen: Immobilienfonds und Rechtsschutz

Die Rechtsschutzversicherungen versuchen ihren Pflichten aus dem Wege zu gehen, indem sie die Vertragsbedingungen unvertretbar restriktiv auslegen. Im Rechtsschutzfall muss der Versicherungsnehmer… mehr

OLG Oldenburg: Geschäftspartner kann für Gewinnzusage haften

OLG Oldenburg: Geschäftspartner kann für Gewinnzusage haften

Das OLG Oldenburg hat mit Urteil vom 27.06.2014, Az.: 11 U 23/11 entschieden, dass Empfänger einer Gewinnzusage im Sinne des § 661a BGB ihren Anspruch auf Leistung auch gegen Geschäftspartner… mehr

PayPal muss nach irrtümlicher Gewinnspielzusage 500 Euro zahlen

PayPal muss nach irrtümlicher Gewinnspielzusage 500 Euro zahlen

Das Amtsgericht (AG) Jena hat PayPal verpflichtet einem Teilnehmer des Gewinnspiels„Willste? Kriegste!“ die versprochenen 500 Euro auszuzahlen (Urt. v. 14.05.2014, Az. 26 C 871/13). „Auch andere… mehr