§ 592 BGB, Verpächterpfandrecht

§ 592 BGB
Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) 
Bundesrecht

Titel 5 – Mietvertrag, Pachtvertrag → Untertitel 5 – Landpachtvertrag

Titel: Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) 
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: BGB
Gliederungs-Nr.: 400-2
Normtyp: Gesetz

1Der Verpächter hat für seine Forderungen aus dem Pachtverhältnis ein Pfandrecht an den eingebrachten Sachen des Pächters sowie an den Früchten der Pachtsache. 2Für künftige Entschädigungsforderungen kann das Pfandrecht nicht geltend gemacht werden. 3Mit Ausnahme der in § 811 Abs. 1 Nr. 4 der Zivilprozessordnung genannten Sachen erstreckt sich das Pfandrecht nicht auf Sachen, die der Pfändung nicht unterworfen sind. 4Die Vorschriften der §§ 562a bis 562c gelten entsprechend.

Diese Artikel könnten Sie interessieren

BGH Entscheidung zum Auszahlungsabschlag: Bei KfW-Darlehen für Verbraucher ab Juni 2010 unwirksam!

BGH Entscheidung zum Auszahlungsabschlag: Bei KfW-Darlehen für Verbraucher ab Juni 2010 unwirksam!

Der vereinbarte Auszahlungsabschlag in KfW-Darlehensverträgen ist unwirksam, wenn das Darlehen nach dem 11. Juni 2010 dem Verbraucher gewährt wurde. Dies entschied der BGH am Dienstag. Eine… mehr