§ 565 BGB, Gewerbliche Weitervermietung

§ 565 BGB
Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) 
Bundesrecht

Untertitel 2 – Mietverhältnisse über Wohnraum → Kapitel 4 – Wechsel der Vertragsparteien

Titel: Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) 
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: BGB
Gliederungs-Nr.: 400-2
Normtyp: Gesetz

(1) 1Soll der Mieter nach dem Mietvertrag den gemieteten Wohnraum gewerblich einem Dritten zu Wohnzwecken weitervermieten, so tritt der Vermieter bei der Beendigung des Mietverhältnisses in die Rechte und Pflichten aus dem Mietverhältnis zwischen dem Mieter und dem Dritten ein. 2Schließt der Vermieter erneut einen Mietvertrag zur gewerblichen Weitervermietung ab, so tritt der Mieter an Stelle der bisherigen Vertragspartei in die Rechte und Pflichten aus dem Mietverhältnis mit dem Dritten ein.

(2) Die §§ 566a bis 566e gelten entsprechend.

(3) Eine zum Nachteil des Dritten abweichende Vereinbarung ist unwirksam.

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Wohnung vom Zwischenvermieter gemietet – wann muss Mieter räumen?

Wohnung vom Zwischenvermieter gemietet – wann muss Mieter räumen?

Mietet eine Genossenschaft Wohnungen, um sie an ihre Mitglieder weiterzuvermieten, liegt eine gewerbliche Zwischenvermietung vor. Fällt der Zwischenvermieter weg, muss der Mieter die Wohnung nicht… mehr