§ 49 BremLMG, Zusammensetzung des Medienrates

§ 49 BremLMG
Bremisches Landesmediengesetz (BremLMG)
Landesrecht Bremen

Abschnitt 7 – Bremische Landesmedienanstalt

Titel: Bremisches Landesmediengesetz (BremLMG)
Normgeber: Bremen
Amtliche Abkürzung: BremLMG
Gliederungs-Nr.: 225-h-1
Normtyp: Gesetz

(1) In den Medienrat entsenden

  1. 1.

    ein Mitglied der Deutsche Gewerkschaftsbund,

  2. 2.

    ein Mitglied die Unternehmensverbände im Land Bremen,

  3. 3.

    ein Mitglied die Arbeitnehmerkammer,

  4. 4.

    ein Mitglied die berufsständischen Organisationen des Handels im Land Bremen,

  5. 5.

    ein Mitglied die berufsständischen Organisationen des Handwerks im Land Bremen,

  6. 6.

    ein Mitglied die Evangelische Kirche,

  7. 7.

    ein Mitglied die Katholische Kirche,

  8. 8.

    ein Mitglied die Jüdische Gemeinde,

  9. 9.

    ein Mitglied der Bremer Jugendring,

  10. 10.

    ein Mitglied der Landessportbund,

  11. 11.

    ein Mitglied die Frauenorganisationen im Land Bremen, gewählt durch den Bremer Frauenausschuss, Landesfrauenrat Bremen,

  12. 12.

    ein Mitglied die Verbraucherzentrale Bremen,

  13. 13.

    ein Mitglied der Gesamtverband Natur- und Umweltschutz Unterweser e. V.,

  14. 14.

    ein Mitglied der Sozialverband Deutschland,

  15. 15.

    ein Mitglied die Volkshilfe Bremerhaven,

  16. 16.

    ein Mitglied der Verein "bremen digitalmedia e. V.",

  17. 17.

    ein Mitglied der Verein "Stadtkultur Bremen e. V.",

  18. 18.

    ein Mitglied die Deutsche Journalistinnen und Journalisten-Union (dju) Landesfachgruppe Niedersachsen/Bremen,

  19. 19.

    ein Mitglied der Deutsche Journalisten-Verband Bremen e. V. (DJV),

  20. 20.

    ein Mitglied die Landesseniorenvertretung im Land Bremen,

  21. 21.

    ein Mitglied die Studierendenschaft, entsandt durch die Landes-Asten-Konferenz Bremen,

  22. 22.

    ein Mitglied der Bremer Rat für Integration,

  23. 23.

    ein Mitglied die Blinden und Hörgeschädigten im Land Bremen, das von der "Landesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe behinderter Menschen e. V." benannt wird,

  24. 24.

    ein Mitglied die im Land Bremen lebenden Musliminen und Muslime,

  25. 25.

    ein Mitglied der Bundesraat för Nedderdüütsch,

  26. 26.

    ein Mitglied die Stadtgemeinde Bremen, gewählt vom Senat der Freien Hansestadt Bremen,

  27. 27.

    ein Mitglied die Stadtgemeinde Bremerhaven, gewählt vom Magistrat der Stadt Bremerhaven und

  28. 28.

    je ein Mitglied die politischen Parteien und Wählervereinigungen, die bei der letzten Bürgerschaftswahl vor Beginn der Amtszeit mindestens fünf Prozent der gültigen Stimmen erhalten haben.

(2) Jedes Mitglied hat eine Stimme. Aus der Anzahl der Mitglieder nach Satz 1 ergibt sich die Gesamtzahl der Stimmen des Medienrates.

(3) Solange und soweit Mitglieder in den Medienrat nicht entsandt werden, verringert sich die Mitgliederzahl entsprechend.

Diese Artikel im Bereich Internet, IT und Telekommunikation könnten Sie interessieren

Rechtsanwalt Falk Reichwald treibt Forderungen für Abofallen ein

Rechtsanwalt Falk Reichwald treibt Forderungen für Abofallen ein

Wenn Sie eine Zahlungsaufforderung von Rechtsanwalt Falk Reichwald für die National Inkasso GmbH erhalten, sollten Sie aufpassen. Denn dieser Anwalt versucht rechtlich zweifelhafte Forderungen für… mehr

Mahnung von Kanzlei Auer Witte Thiel erhalten? Achtung Abofallen-Abzocke!

Mahnung von Kanzlei Auer Witte Thiel erhalten? Achtung Abofallen-Abzocke!

Wer von der Kanzlei Auer Witte Thiel eine Mahnung erhalten hat, sollte aufpassen. Er ist höchstwahrscheinlich in eine Abofalle geraten. mehr

Ist die Schlichtungsstelle der Rechtsanwaltschaft aus Berlin nur bis 50.000 EUR für Rechtsanwälte zuständig?

Ist die Schlichtungsstelle der Rechtsanwaltschaft aus Berlin nur bis 50.000 EUR für Rechtsanwälte zuständig?

Im Merkblatt der Bundesrechtsanwaltskammer zu den neuen Hinweispflichten zur außergerichtlichen Streitbeilegung heißt es: Zuständige Verbraucherschlichtungsstelle ist für vermögensrechtliche… mehr