§ 48 NachbG, Außerkrafttreten von Vorschriften

§ 48 NachbG
Hessisches Nachbarrechtsgesetz
Landesrecht Hessen

Dreizehnter Abschnitt – Schlussbestimmungen

Titel: Hessisches Nachbarrechtsgesetz
Normgeber: Hessen
Redaktionelle Abkürzung: NachbG,HE
Gliederungs-Nr.: 231-36
gilt ab: 01.11.1962
Normtyp: Gesetz
gilt bis: 31.12.2022
Fundstelle: GVBl. I 1962 S. 417 vom 27.09.1962

1Die diesem Gesetz entgegenstehenden Vorschriften werden aufgehoben. 2Namentlich werden folgende Vorschriften aufgehoben, soweit sie nicht bereits außer Kraft getreten sind:

  1. 1.
    Achter Theil Titel I §§ VI bis XX, Titel III § II, Titel IV §§ I bis IV , Titel VI §§ V bis VII ,Titel VII §§ Il bis XI, Neunter Theil, Titel IV §§ I bis X, Titel V §§ II und III der Frankfurter Reformation vom 10. September 1611,
  2. 2.
    Beschluss des Frankfurter Senats vom 7. Februar 1708: "Inwieferne der Nachbar eine Brandmauer mit zu bauen verbunden seyn solle",
  3. 3.
    6. Theil Cap. III der Nassau-Catzenelnbogischen Land-Ordnung vom 1. Mai 1711,
  4. 4.
    Titel XXII §§ 2, 8 bis 16 des Landesrechts des Erzstiffts Trier vom 27. April 1713,
  5. 5.
    Art. VI § 8, Art. 3XIII § 3, Art. 4XX § 8 der Kurhessischen Greben-Verordnung vom 6. November 1739,
  6. 6.
    Beschluss des Frankfurter Senats vom 3. Juni 1749: "lnwieferne des Nachbars Fenster verbauet werden können",
  7. 7.
    Titulus VII §§ 18 bis 23, 25, 32 bis 35 und Titulus VIII § 13 der Churfürstlichen-Mayntzischen Lands-Ordnung vom 24. Juli 1755,
  8. 8.
    §§ 19 bis 47 der Kurhessischen Bauordnung vom 9. Januar 1784,
  9. 9.
    Erster Theil Titel 8 §§ 118 bis 186, Erster Theil Titel 22 §§ 55 bis 62 des Allgemeinen Landrechts für die preußischen Staaten vom 5. Februar 1794,
  10. 10.
    Kap. 1 §§ 11 bis 22, 24 bis 26,
    Kap. 2 § 4,
    Kap. 4 §§ 1 bis 5,
    Kap. 6 §§ 4 bis 8,
    Kap. 7 §§ 3 bis 18,
    Kap. 8 §§ 1 bis 3 des Neuen Baustatuts für die Stadt Frankfurt und Sachsenhausen vom 11. Juni 1809,
  11. 11.
    § 11 Abs. 1 der Verordnung, die Güterconsolidation sowie die Anlegung von Lagerbüchern und das Ab- und Zuschreiben in denselben betreffend, vom 12. September 1829 (Verordnungsblatt des Herzogtums Nassau S. 65),
  12. 12.
    Art. I §§ 1, 3, 4 und 23 des Frankfurter Gesetzes, den Wich, die Einfriedungen, die Furchen und Notwege in den Gemarkungen von Frankfurt und Sachsenhausen betreffend, vom 1. April 1851,
  13. 13.
    § 3, § 4 Abs. 2, § 7 des Frankfurter Gesetzes, die Errichtung von Brandmauern betreffend, vom 1. April 1851,
  14. 14.
    Art. 46 des Gesetzes, die allgemeine Bauordnung betreffend, vom 30. April 1881 (RegBl. S. 71) in der Fassung des Art. 278 des Hessischen Gesetzes, die Ausführung des Bürgerlichen Gesetzbuches betreffend, vom 17. Juli 1899 (RegBl. S. 133),
  15. 15.
    Art. 82 bis 89 des hessischen Gesetzes, die Ausführung des Bürgerlichen Gesetzbuches betreffend, vom 17. Juli 1899 (RegBl. S. 133),
  16. 16.
    Art. 23 §§ 1 bis 3 des Preußischen Ausführungsgesetzes zum Bürgerlichen Gesetzbuch vom 20. September 1899 (Preuß. Gesetzsamml. S. 177),
  17. 17.
    § 2 der Verordnung des Oberbürgermeisters der Stadt Frankfurt am Main als Ortspolizeibehörde vom 23. Oktober 1933 (Städt. Anzeigeblatt S. 558).

Diese Artikel im Bereich Bauen und Immobilien könnten Sie interessieren

BGH entscheidet: „Darlehensgebühr in Bausparverträgen unwirksam“

BGH entscheidet: „Darlehensgebühr in Bausparverträgen unwirksam“

Betroffene Bausparer können mit erheblichen Rückzahlungen rechnen! mehr

Die 10 wichtigsten Punkte bei der Prüfung eines Immobilienkaufvertrags

Die 10 wichtigsten Punkte bei der Prüfung eines Immobilienkaufvertrags

Bei Immobilienkaufverträgen geht es häufig um große Summen. Käufer und Verkäufer von Häusern, Wohnungen, Bauplätzen etc. sollten sich daher über die wesentlichen Vertragsklauseln im Klaren sein und… mehr

Immobilienverkauf: Alle Verkäufer haften beim arglistigen Verschweigen eines Sachmangels

Immobilienverkauf: Alle Verkäufer haften beim arglistigen Verschweigen eines Sachmangels

Bei Immobilienkaufverträgen sind in der Regel Klauseln eingebaut, die die Haftung des Verkäufers wegen Sachmängeln ausschließen oder zumindest beschränken. Auf diese Regelungen können sich die… mehr