§ 46 WEG, Anfechtungsklage

§ 46 WEG
Gesetz über das Wohnungseigentum und das Dauerwohnrecht (Wohnungseigentumsgesetz)
Bundesrecht

III. TEIL – Verfahrensvorschriften

Titel: Gesetz über das Wohnungseigentum und das Dauerwohnrecht (Wohnungseigentumsgesetz)
Normgeber: Bund
Redaktionelle Abkürzung: WEG
Gliederungs-Nr.: 403-1
Normtyp: Gesetz

(1) 1Die Klage eines oder mehrerer Wohnungseigentümer auf Erklärung der Ungültigkeit eines Beschlusses der Wohnungseigentümer ist gegen die übrigen Wohnungseigentümer und die Klage des Verwalters ist gegen die Wohnungseigentümer zu richten. 2Sie muss innerhalb eines Monats nach der Beschlussfassung erhoben und innerhalb zweier Monate nach der Beschlussfassung begründet werden. 3Die §§ 233 bis 238 der Zivilprozessordnung gelten entsprechend.

(2) Hat der Kläger erkennbar eine Tatsache übersehen, aus der sich ergibt, dass der Beschluss nichtig ist, so hat das Gericht darauf hinzuweisen.

Zu § 46: Neugefasst durch G vom 26. 3. 2007 (BGBl I S. 370).

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Der Wirtschaftsplan im Wohnungseigentumsrecht

Der Wirtschaftsplan im Wohnungseigentumsrecht

Der Wirtschaftsplan ist nach dem Wohnungseigentumsgesetz (WEG) eine geordnete Aufstellung der für das Kalenderjahr zu erwartenden Einnahmen und Ausgaben bei der Verwaltung des gemeinschaftlichen… mehr

Ärger mit der Hausgeldabrechnung

Ärger mit der Hausgeldabrechnung

Umgangssprachlich werden die auf der Grundlage eines beschlossenen Wirtschaftsplanes monatlich an die Verwaltung zu zahlenden Vorschüsse als Hausgeld bezeichnet. mehr

Anfechtung von Beschlüssen der Wohnungseigentümergemeinschaft

Anfechtung von Beschlüssen der Wohnungseigentümergemeinschaft

Die häufig von Missgunst geprägten Verhältnisse in vielen Wohnungseigentümergemeinschaften lassen sich zutreffend mit Wilhelm Tells Aussage "Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem… mehr